Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Entdecken Sie regionale und saisonale Rezeptideen.

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Was ist eigentlich Garagenwein?

Präsentiert von Ihren EDEKA-Experten.

Hier haben unsere EDEKA-Experten mit ihrem geballten Wissen aus den Bereichen Ernährung, Kochen, Gemüse & Obst sowie Fleisch und Wein für Sie Rede und Antwort gestanden.

Was ist eigentlich Garagenwein?

Zurück
Caro Maurer

Caro Maurer

Wein-Expertin

Mein Bereich

Garagenweine sind in der Regel vielfach preisgekrönte und entsprechend kostspielige Erzeugnisse sehr kleiner Weingüter. Die Rebfläche beträgt meist nur etwa zwei Hektar und lässt sich problemlos von einer einzelnen Person bewirtschaften. Die geringen Erträge sowie der Ehrgeiz der verantwortlichen „Hobbywinzer“ bilden die Grundlage der hohen Qualität der Garagenweine. Meist handelt es sich bei den Betreibern solcher Weingüter um wohlhabende Privatpersonen, die den Weinanbau zum Hobby auserkoren haben. Merlot und Cabernet Sauvignon zählen zu den typischen Rebsorten für die besonderen Weine.

Im normalen Handel werden Garagenweine nicht angeboten. Da es sich um begehrte Sammlerstücke von Weinliebhabern handelt, werden sie stattdessen meist in Auktionshäusern gehandelt. Einzelne Flaschen können hier für nicht selten mehrere Tausend Euro den Besitzer wechseln. Hoch im Kurs stehen die Garagenweine, weil sie einerseits bei Verkostungen regelmäßig mit Preisen ausgezeichnet werden, andererseits haben sie aufgrund der kleinen Produktionsmenge einen Seltenheitswert.

Das Phänomen des Garagenweins geht wahrscheinlich auf die frühen 1990er-Jahre zurück. In den entsprechenden Kreisen waren private Weingüter ein gefragtes Luxusgut. Unklar ist jedoch, ob der Begriff ursprünglich aus den USA oder aus Frankreich stammt: In der US-Variante wird der Begriff auf die zahlreichen Kreativwerkstätten der 70er- und 80er-Jahre zurückgeführt, die in privaten Garagen untergebracht waren. In solche Garagen liegt beispielsweise auch der Ursprung der Software-Giganten Microsoft oder Apple. In der französischen Erklärung wird der Begriff „vin de garage“ darauf zurückgeführt, dass die gesamte Produktion der sogenannten „micro chateaux“ in einer Garage Platz finden würde.

War diese Antwort hilfreich?JaNein

Themen, die zu dieser Frage passen.

Keine passende Antwort gefunden? Dann stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Ihre Frage wird an unsere Experten und ihr Team weitergeleitet und so schnell wie möglich beantwortet. Ihre Nachricht und Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Damit wir Ihnen die Antwort zusenden können, benötigen wir Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse.

Einverständniserklärung

Vielen Dank für Ihre Frage! Wir melden uns bald bei Ihnen.

Schließen

EDEKA für Sie:

Ihre EDEKA Experten

Experten-Team: 0800 333 52 11*

1000 Fragen, 1000 Antworten


Rezepte


Probieren Sie doch mal ...