Ihr Lieblingsmarkt

Finden Sie Ihren EDEKA-Markt

Um die Angebote und Services des EDEKA Marktes in Ihrer Nähe zu sehen, wählen Sie bitte einen Markt aus.

Was hat Edelfäule mit einem Qualitätswein zu tun?

Präsentiert von Ihren EDEKA-Experten.

Hier haben unsere EDEKA-Experten mit ihrem geballten Wissen aus den Bereichen Ernährung, Kochen, Gemüse & Obst sowie Fleisch und Wein für Sie Rede und Antwort gestanden.

Was hat Edelfäule mit einem Qualitätswein zu tun?

Zurück
Matthias Baum

Matthias Baum

Wein-Experte

Mein Bereich

Edelfäule bezeichnet den Befall reifer Weintrauben mit einem speziellen Schimmelpilz, der als Botrytis cinerea oder Grauschimmel bekannt ist. Durch den Pilz sterben Zellen in der Traubenhaut ab und es entstehen kleinste Öffnungen, durch die das Wasser in den Beeren verdunstet. Es bleibt besonders konzentrierter Traubensaft übrig, aus dem Qualitätsweine gewonnen werden. Die aus edelfaulen Beeren gekelterten Weine bezeichnet man mit dem Prädikat Beerenauslese oder Trockenbeerenauslese – abhängig davon, ob die Trauben überreif oder gar eingetrocknet geerntet werden.

Damit sich überhaupt Edelfäule auf den reifen Trauben bilden kann, müssen bestimmte Bedingungen erfüllt sein. Bleibt das Klima zu trocken, kann sich Botrytis cinerea nicht richtig auf der Traube entwickeln. An warmen Herbsttagen mit feuchtem Frühnebel gedeiht der Pilz dagegen besonders gut. Sind die Tage jedoch zu kalt und feucht, wuchert die Edelfäule als unkontrollierte Graufäule, wodurch die Trauben ungenießbar werden. Auch müssen die Beeren voll ausgereift sein, damit der Botrytis-Pilz wirken kann. Befällt er unreife Trauben, kann bei feuchtem Wetter die Roh- oder Sauerfäule entstehen, durch die Trauben und Most sauer und ungenießbar werden.

Doch selbst bei idealen Wetterbedingungen wächst Edelfäule nicht flächendeckend auf allen Trauben eines Weinstocks. Meist werden die Beeren daher mit hohem Arbeitsaufwand in mehreren Durchgängen handgelesen und der Ertrag fällt relativ gering aus, was die höheren Preise der aus edelfaulen Beeren hergestellten Weine erklärt.

Bei einem kontrollierten Befall mit Edelfäule bilden sich auf der Oberfläche der Weintraube zunächst kleine braune Punkte, ein Zeichen dafür, dass der Pilz die Beerenwände perforiert. Die Flüssigkeit im Inneren der Traube verdunstet, der Effekt der Osmose verhindert jedoch, dass Keime ins Innere der Beere eindringen. Wenn die Trauben schließlich gelesen werden, erwecken sie den Eindruck grau bestäubter Rosinen. Im Inneren ist dann hochkonzentrierter sehr aromatischer Traubensaft mit einem Zuckergehalt von bis zu 45 Prozent enthalten, aus dem edelsüße Prädikatsweine und hochwertige Moste gewonnen werden. Aus edelsüßen Trauben gekelterte Weine zeichnen sich nicht nur durch den besonders süßen Geschmack aus, sondern sind auch sehr lange haltbar und meist über Jahrzehnte lagerfähig.

War diese Antwort hilfreich?JaNein

Themen, die zu dieser Frage passen.

Keine passende Antwort gefunden? Dann stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Ihre Frage wird an unsere Experten und ihr Team weitergeleitet und so schnell wie möglich beantwortet. Ihre Nachricht und Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Damit wir Ihnen die Antwort zusenden können, benötigen wir Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse.

Bildcode

Bitte geben Sie den Bildcode ohne Leerzeichen ein und achten Sie auf die Groß- und Kleinschreibung.

Einverständniserklärung

Vielen Dank für Ihre Frage! Wir melden uns bald bei Ihnen.

Schließen

EDEKA für Sie:

Ihre EDEKA Experten

Experten-Team: 0800 333 52 11*

1000 Fragen, 1000 Antworten


Rezepte


Probieren Sie doch mal ...