Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Entdecken Sie regionale und saisonale Rezeptideen.

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Warum sollte man Salat trocknen?

Präsentiert von Ihren EDEKA-Experten.

Hier haben unsere EDEKA-Experten mit ihrem geballten Wissen aus den Bereichen Ernährung, Kochen, Gemüse & Obst sowie Fleisch und Wein für Sie Rede und Antwort gestanden.

Warum sollte man Salat trocknen?

Zurück
Jürgen Zimmerstädt

Jürgen Zimmerstädt

Koch-Experte

Mein Bereich

Bevor man Blattsalat mit dem Dressing und anderen Zutaten vermengt, sollten die Blätter nach dem Waschen sorgfältig getrocknet werden. Ansonsten besteht die Gefahr, dass man das Dressing zu verwässert und der fertige Salat nicht schmeckt. Auch hält das Dressing auf nassen Salatblättern nicht gut und die Konsistenz der Blätter bleibt weniger knackig, sie werden schneller welk. Salat lässt sich auf verschiedene Arten trocken – am einfachsten funktioniert dies mit einer Salatschleuder, die die Blätter auf mechanische Weise trocknet.

Mit einer Salatschleuder werden Salat und Wasser durch die Zentrifugalkraft voneinander getrennt. Die nach dem Waschen noch feuchten Salatblätter werden in den perforierten inneren Behälter der Salatschleuder gegeben, die sich dann mechanisch – etwa durch eine Kurbel - angetrieben in Bewegung setzt. Rotiert der Salat mit entsprechender Geschwindigkeit, perlt das an den Blättern haftende Waschwasser ab. Durch die Öffnungen im Korb gelangt es nach außen und läuft nach unten ab, wo es in einem Behälter gesammelt wird. Das Grundprinzip einer Salatschleuder gleicht damit dem einer Wäscheschleuder.

Salatschleudern gibt es sowohl in fester Form, bestehend aus einem rotierenden Siebkorb in einer Schüssel als auch in Gestalt eines sogenannten Schleudersacks. Ein Schleudersack wird manuell betrieben – hier befindet sich ein kleiner perforierter Beutel im Inneren eines großen wasserdichten Beutels. Beim Schleudern per Hand tritt das Wasser nach außen und der Salat im inneren Beutel wird von feuchten Rückständen befreit.

Auch ohne mechanische Salatschleuder oder Schleudersack lässt sich Salat trocknen. Dafür schlägt man die nassen Blätter in ein trockenes Geschirrhandtuch ein. Wenn man mit diesem Salat-„Paket“ schleudernde Bewegungen durchführt oder es gründlich schüttelt, perlt das überschüssige Wasser ebenfalls von den Blättern ab und der Salat bleibt knackig genug, um ihn problemlos mit einer Vinaigrette zuzubereiten.

War diese Antwort hilfreich?JaNein

Themen, die zu dieser Frage passen.

Keine passende Antwort gefunden? Dann stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Ihre Frage wird an unsere Experten und ihr Team weitergeleitet und so schnell wie möglich beantwortet. Ihre Nachricht und Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Damit wir Ihnen die Antwort zusenden können, benötigen wir Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse.

Einverständniserklärung

Vielen Dank für Ihre Frage! Wir melden uns bald bei Ihnen.

Schließen

EDEKA für Sie:

Ihre EDEKA Experten

Experten-Team: 0800 333 52 11*

1000 Fragen, 1000 Antworten


Rezepte


Probieren Sie doch mal ...