Ihr Lieblingsmarkt

Finden Sie Ihren EDEKA-Markt

Um die Angebote und Services des EDEKA Marktes in Ihrer Nähe zu sehen, wählen Sie bitte einen Markt aus.

Warum darf man Bambussprossen nicht roh essen?

Präsentiert von Ihren EDEKA-Experten.

Hier haben unsere EDEKA-Experten mit ihrem geballten Wissen aus den Bereichen Ernährung, Kochen, Gemüse & Obst sowie Fleisch und Wein für Sie Rede und Antwort gestanden.

Warum darf man Bambussprossen nicht roh essen?

Zurück
Reiner Ley

Reiner Ley

Obst- & Gemüse-Experte

Mein Bereich

Bambussprossen, manchmal auch als „Bambussprösslinge“ bezeichnet, sollte man niemals roh essen. Im rohen Zustand enthalten sie eine giftige Blausäureverbindung. Die Sprossen müssen vor dem Verzehr gegart werden. So wird die Blausäure im Laufe des Garvorgangs unschädlich gemacht. Entsorgen Sie im Anschluss das Kochwasser. Als reine Vorsichtsmaßnahme sollten Sie auf einen regelmäßigen und übermäßigen Verzehr von frisch zubereiteten Bambussprossen dennoch verzichten. Gerade Kinder sollten zur Sicherheit keine größeren Mengen des Lebensmittels zu sich nehmen.

Meist sind Bambussprossen hierzulande jedoch nicht frisch, sondern aus der Dose oder im Glas erhältlich. Diese vorgegarte Variante ist gesundheitlich unbedenklich. Da diese Sprossen jedoch schnell zerkochen und dann zerfallen, sollte man sie immer erst hinzugeben, sobald das Gericht beinahe servierfertig ist – anschließend noch einmal gründlich erhitzen. Verwendet man die Bambussprossen dagegen für kalte Gerichte, etwa Salate, kann man sie vorher blanchieren. So bleiben Knackigkeit und der dezente Eigengeschmack erhalten.

Die Sprossen sind in Gläsern oder Dosen meist schon vorgeschnitten (in Stücken oder Scheiben), sodass man nur die Flüssigkeit abgießen muss und sie anschließend sofort verwenden kann. Verwendet man getrocknete oder gesalzene Bambussprossen, sollten diese vor der Weiterverarbeitung eingeweicht und anschließend gründlich abgespült werden. Bei der frischen Variante schneidet man vor der Verwendung die Spitze mit einem Messer ab und ritzt sie einmal längs ein. Nun lassen sich die äußeren Blätter sowie der Sprossansatz entfernen.

War diese Antwort hilfreich?JaNein

Themen, die zu dieser Frage passen.

Keine passende Antwort gefunden? Dann stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Ihre Frage wird an unsere Experten und ihr Team weitergeleitet und so schnell wie möglich beantwortet. Ihre Nachricht und Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Damit wir Ihnen die Antwort zusenden können, benötigen wir Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse.

Bildcode

Bitte geben Sie den Bildcode ohne Leerzeichen ein und achten Sie auf die Groß- und Kleinschreibung.

Einverständniserklärung

Vielen Dank für Ihre Frage! Wir melden uns bald bei Ihnen.

Schließen

EDEKA für Sie:

Ihre EDEKA Experten

Experten-Team: 0800 333 52 11*

1000 Fragen, 1000 Antworten


Rezepte


Probieren Sie doch mal ...