Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie regionale und saisonale Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Wann darf man die Käserinde mitessen?

Präsentiert von Ihren EDEKA-Experten.

Hier haben unsere EDEKA-Experten mit ihrem geballten Wissen aus den Bereichen Ernährung, Kochen, Gemüse & Obst sowie Fleisch und Wein für Sie Rede und Antwort gestanden.

Wann darf man die Käserinde mitessen?

Zurück
Birthe Wulf

Birthe Wulf

Ernährungs-Expertin

Mein Bereich

Sofern auf der Verpackung nicht vermerkt ist, dass die Käserinde aus Kunststoff besteht oder mit dem Antibiotikum Natamycin (E 235) behandelt wurde, können Sie sie mitessen. Dann ist die Rinde durch den natürlichen Reifungsprozess des Käses entstanden und grundsätzlich genießbar.

Ausnahmen gelten für Schwangere, Ältere, Kleinkinder sowie Menschen mit geschwächtem Immunsystem. Sie sollten die Rinde vorsichtshalber nicht mitessen. Während des Reifungsprozesses können sich auf der Käserinde von Hart- oder Weichkäse sogenannte Listerien bilden. Gesunden Erwachsenen machen diese Bakterien jedoch in der Regel nichts aus.

Damit sich eine Rinde bildet, werden Käselaibe teilweise mit Salz bestreut und in einem Salzbad eingelegt. Weichkäse ruht nur etwa eine halbe Stunde darin, Hartkäse bis zu drei Tage lang. Dem Käselaib wird durch das Salz Wasser entzogen, die Rinde wird fester und der Käse haltbarer. Zudem bekommt der Käse erst durch diese Behandlung sein gewünschtes Aroma.

Im Laufe des Reifungsprozesses unter speziellen klimatischen Bedingungen im Reifungskeller verdunstet an der Oberfläche des Käses Wasser und die Rinde wird dicker. Die Käselaibe werden dafür regelmäßig gewendet, gewaschen und gebürstet. Für eine besonders harte Kruste kann der Käse wiederholt mit Salzlake eingerieben werden. Die weiche Rinde von Camembert, Brie oder Blauschimmelkäse besteht dagegen aus Edelschimmel. Diese können Sie ebenfalls bedenkenlos mitessen.

War diese Antwort hilfreich?JaNein

Themen, die zu dieser Frage passen.

Keine passende Antwort gefunden? Dann stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Ihre Frage wird an unsere Experten und ihr Team weitergeleitet und so schnell wie möglich beantwortet. Ihre Nachricht und Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Damit wir Ihnen die Antwort zusenden können, benötigen wir Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse.

Einverständniserklärung

Vielen Dank für Ihre Frage! Wir melden uns bald bei Ihnen.

Schließen

EDEKA für Sie:

Ihre EDEKA Experten

Experten-Team: 0800 333 52 11*

1000 Fragen, 1000 Antworten


Rezepte


Probieren Sie doch mal ...