Ihr Lieblingsmarkt

Finden Sie Ihren EDEKA-Markt

Um die Angebote und Services des EDEKA Marktes in Ihrer Nähe zu sehen, wählen Sie bitte einen Markt aus.

Kräuter beim Kochen kombinieren: Was passt zusammen?

Präsentiert von Ihren EDEKA-Experten.

Hier haben unsere EDEKA-Experten mit ihrem geballten Wissen aus den Bereichen Ernährung, Kochen, Gemüse & Obst sowie Fleisch und Wein für Sie Rede und Antwort gestanden.

Kräuter beim Kochen kombinieren: Was passt zusammen?

Zurück
Jürgen Zimmerstädt

Jürgen Zimmerstädt

Koch-Experte

Mein Bereich

Beim Kochen lassen sich nicht alle Kräuter gleichermaßen gut miteinander kombinieren. Kräuter, die zu ähnlich schmecken wie Majoran und Oregano, passen beispielsweise weniger gut zusammen. Ihre Aromen überlagern sich gegenseitig und verhindern einen spezifischen Geschmack. Andere Kräuter wiederum besitzen einen sehr starken, charakteristischen Geschmack, der sich kaum mit anderen Kräutern verträgt. Beispiele hierfür sind Dill, Brunnenkresse, Minze und Waldmeister. Diese Sorten sollten Sie am besten nicht mit anderen Kräutern kombinieren, sondern einzeln zum Aromatisieren von Speisen verwenden.

Andere Kräutersorten hingegen lassen sich recht vielseitig und problemlos kombinieren. Unkompliziert sind beispielsweise Petersilie, Schnittlauch, Knoblauch, Bärlauch, Gartenkresse, Borretsch, Portulak, Pimpinelle, in geringen Mengen auch Sauerampfer und Zitronenmelisse.

Darüber hinaus können Sie sich für Kräuterkombinationen an typischen Kräutermischungen orientieren:

• Kräuter der Provence: Zu den Kräutern der Provence gehören neben Thymian, Rosmarin, Oregano oder Majoran typischerweise Bohnenkraut, Basilikum, Estragon, Fenchel, Kerbel, Lorbeer und Salbei. Zu der bekannten Kräutermischung passt außerdem Lavendel.

• Bouquet garni: Beim Bouquet garni handelt es sich um ein traditionelles Kräuterbündel aus der französischen Küche. Darin sind Petersilie, Sellerieblätter, Zwiebeln und Thymian enthalten. Des Weiteren sind Bohnenkraut, Basilikum, Kerbel, Dill, Estragon, Rosmarin, Pimpinelle, Knoblauch und/oder Lorbeerblätter häufige Bestandteile.

• Fines herbes: Die Kräutermischung Fines herbes stammt ebenfalls aus der französischen Küche. Darin sind zu gleichen Teilen Petersilie, Estragon, Kerbel und Schnittlauch enthalten. Je nach Region lassen sich die Fines herbes noch mit Salbei, Basilikum, Bohnenkraut, Thymian, Oregano, Rosmarin, Lavendel, Ysop und/oder Majoran kombinieren.

• Kräuter für Frankfurter Grüne Soße: In die Frankfurter Grüne Soße gehören traditionell sieben Kräutersorten. Petersilie, Schnittlauch, Borretsch, Gartenkresse, Pimpinelle, Dill und Sauerampfer sind feste Bestandteile des klassischen Rezepts.

Manche Kräutersorten passen eher zu salzigen Gerichten, andere besser zu süßen Speisen. Einige Sorten lassen sich sowohl für Hauptgerichte als auch für Desserts verwenden. Zu salzigen Gerichten passen würzige Kräuter wie Knoblauch, Bärlauch, Schnittlauch und Vertreter der mediterranen Kräuter, zu Süßspeisen eher frische, fruchtige Aromen wie Zitronenmelisse. Minze und Lavendel verleihen sowohl herzhaften Fleischgerichten als auch feinen Nachspeisen ein schmackhaftes Aroma.

War diese Antwort hilfreich?JaNein

Themen, die zu dieser Frage passen.

Keine passende Antwort gefunden? Dann stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Ihre Frage wird an unsere Experten und ihr Team weitergeleitet und so schnell wie möglich beantwortet. Ihre Nachricht und Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Damit wir Ihnen die Antwort zusenden können, benötigen wir Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse.

Bildcode

Bitte geben Sie den Bildcode ohne Leerzeichen ein und achten Sie auf die Groß- und Kleinschreibung.

Einverständniserklärung

Vielen Dank für Ihre Frage! Wir melden uns bald bei Ihnen.

Schließen

EDEKA für Sie:

Ihre EDEKA Experten

Experten-Team: 0800 333 52 11*

1000 Fragen, 1000 Antworten


Rezepte


Probieren Sie doch mal ...