Ihr Lieblingsmarkt

Finden Sie Ihren EDEKA-Markt

Um die Angebote und Services des EDEKA Marktes in Ihrer Nähe zu sehen, wählen Sie bitte einen Markt aus.

Kann man die Nudelplatten für Lasagne selber machen?

Präsentiert von Ihren EDEKA-Experten.

Hier haben unsere EDEKA-Experten mit ihrem geballten Wissen aus den Bereichen Ernährung, Kochen, Gemüse & Obst sowie Fleisch und Wein für Sie Rede und Antwort gestanden.

Kann man die Nudelplatten für Lasagne selber machen?

Zurück
Jürgen Zimmerstädt

Jürgen Zimmerstädt

Koch-Experte

Mein Bereich

Die Nudelplatten für Lasagne können Sie ganz einfach aus Nudelteig selber machen. Dafür brauchen Sie lediglich Mehl , Eier , Salz , kaltes Wasser und Öl. Diese Zutaten verkneten Sie mit den Händen fünf Minuten lang zu einem festen, glatten Teig. Diesen bestreuen Sie mit etwas Hartweizengrieß, wickeln ihn in Klarsichtfolie und lassen ihn eine Stunde gekühlt ruhen.

Portionsweise rollen Sie den Nudelteig auf einer sauberen, mit Grieß bestreuten Arbeitsfläche mithilfe eines Nudelholzes möglichst flach aus. Dann drehen Sie den Teig mehrfach durch eine Nudelmaschine, bis er nur noch 1 bis 2 Millimeter dick ist, und legen ihn wieder auf die mit Grieß bestreute Arbeitsfläche. Dann schneiden Sie 10 mal 20 Zentimeter große Rechtecke aus den Teigplatten heraus.

Garen Sie die frischen Nudelplatten für die Lasagne 30 Sekunden lang in kochendem Salzwasser vor. Anschließend heben Sie sie mithilfe einer Schaumkelle vorsichtig heraus und schrecken Sie sie mit kaltem Wasser ab. Danach legen Sie die Nudelplatten auf ein mit einem feuchten, sauberen Küchentuch bedecktes Tablett. Legen Sie dann ein zweites, sauberes und angefeuchtetes Küchentuch darüber und stellen das Ganze für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank.

Nun verwenden Sie die frischen, selbst gemachten Nudelplatten genauso wie gekaufte Lasagneplatten. Bleibt etwas vom Teig übrig, können Sie den Rest einfrieren und für später aufbewahren.

Wenn Sie eine klassische Lasagne Bolognese (auch „al forno“ genannt) selber machen wollen, bereiten Sie zu den Nudelplatten eine Hackfleisch - sowie eine Béchamelsoße zu. Schließlich brauchen Sie noch frisch geriebenen Parmesankäse.

Für die Bolognesesoße dünsten Sie fein gehackte Zwiebeln, Knoblauchzehen, Karotten und Sellerie in einer großen Pfanne mit heißem Öl an. Wenn die Zwiebeln glasig sind, kommt frisches Rinderhack dazu. Sobald das Fleisch braun und gut durchgebraten ist, fügen Sie gehackte Tomaten , Tomatenmark, Fleischbrühe und etwas Rotwein hinzu. Die Bolognesesoße schmecken Sie zum Schluss mit Pfeffer, Salz und Oregano ab.

Damit die Béchamelsoße gelingt, bringen Sie Butter in einem Topf zum Schmelzen, rösten Sie kurz ein Lorbeerblatt an und rühren etwas Mehl mit einem Schneebesen ein. Während Sie weiterrühren, geben Sie nach und nach etwas Milch dazu. Lassen Sie die Soße noch einmal aufkochen und eindicken. Abschließend würzen Sie sie mit weißem Pfeffer, Muskatnuss und Salz.

Bestreichen Sie eine Auflaufform mit etwas Fett und schichten Sie abwechselnd Nudelplatten, Hackfleischsoße und Béchamelsoße übereinander. Auf die letzte Nudelschicht geben Sie den Rest Béchamelsoße und bestreuen die Lasagne mit Parmesankäse. Gratinieren Sie die Lasagne im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad Celsius für 35 bis 40 Minuten.

War diese Antwort hilfreich?JaNein

Themen, die zu dieser Frage passen.

Keine passende Antwort gefunden? Dann stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Ihre Frage wird an unsere Experten und ihr Team weitergeleitet und so schnell wie möglich beantwortet. Ihre Nachricht und Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Damit wir Ihnen die Antwort zusenden können, benötigen wir Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse.

Bildcode

Bitte geben Sie den Bildcode ohne Leerzeichen ein und achten Sie auf die Groß- und Kleinschreibung.

Einverständniserklärung

Vielen Dank für Ihre Frage! Wir melden uns bald bei Ihnen.

Schließen

EDEKA für Sie:

Ihre EDEKA Experten

Experten-Team: 0800 333 52 11*

1000 Fragen, 1000 Antworten


Rezepte


Probieren Sie doch mal ...