Ihr Lieblingsmarkt

Finden Sie Ihren EDEKA-Markt

Um die Angebote und Services des EDEKA Marktes in Ihrer Nähe zu sehen, wählen Sie bitte einen Markt aus.

Ist Fisch während der Schwangerschaft erlaubt?

Präsentiert von Ihren EDEKA-Experten.

Hier haben unsere EDEKA-Experten mit ihrem geballten Wissen aus den Bereichen Ernährung, Kochen, Gemüse & Obst sowie Fleisch und Wein für Sie Rede und Antwort gestanden.

Ist Fisch während der Schwangerschaft erlaubt?

Zurück
Birthe Wulf

Birthe Wulf

Ernährungs-Expertin

Mein Bereich

Sofern einige Hinweise beachtet werden, ist Fisch in der Schwangerschaft nicht nur unbedenklich, sondern wird sogar dringend empfohlen. Zwei Portionen Fisch pro Woche, davon eine Portion fettreicher Meeresfisch wie Makrele, Lachs, Sardine oder Hering gelten als gesund und empfehlenswert. Fisch und Meeresfrüchte sollten jedoch keinesfalls roh verzehrt werden. Ebenso wenig sollten Sie in der Schwangerschaft kalt geräucherte oder gebeizte Fischereierzeugnisse essen.

Der Grund, weshalb Schwangere auf Sushi , Sashimi, Austern, Fisch-Tatar, Räucherlachs und anderen geräucherten Fisch verzichten sollten, liegt in der Infektionsgefahr. In rohem oder kalt geräuchertem Fisch können sich Listerien oder Nematodenlarven befinden. Eine Listeriose kann für das ungeborene Kind sowie für die Mutter gefährlich werden. Eine Nematoden-Infektion stellt zwar nicht für den Fötus, aber für die Schwangere eine große Gesundheitsbelastung dar.

Diese Krankheitserreger werden jedoch durch Temperaturen von mehr als 70 Grad Celsius abgetötet. Daher können Sie in der Schwangerschaft durchgegarten Fisch bedenkenlos genießen. Ob gebraten, gedünstet, gekocht oder frittiert, das bleibt dabei dem persönlichen Geschmack überlassen.

Darüber hinaus können Schwangere in der Regel Fischkonserven, Matjes, pasteurisierte beziehungsweise sterilisierte Fischereierzeugnisse und marinierte Fischspezialitäten verzehren. Allerdings wird von Thunfischkonserven abgeraten, da sich gelegentlich kleinste Rückstände von Quecksilber darin befinden können. Zwar wird der zulässige Höchstgehalt von einem Milligramm Quecksilber pro Kilogramm Thunfisch nicht überschritten, doch sollten Schwangere kein Risiko eingehen.

Vorsicht ist außerdem bei großen oder alten Raubfischen geboten. Die Schadstoffbelastung kann bei Wildlachs aus der Ostsee, Heilbutt, Rotbarsch, Thunfisch und Schwertfisch erhöht sein. Überdies wird vom Verzehr von Dorschleber abgeraten.

Von den genannten Einschränkungen abgesehen, gehören Fischgerichte jedoch zu einer gesunden, vielseitigen ausgewogenen Ernährung in der Schwangerschaft. Aber auch, wenn Sie nicht schwanger sind, sollten Sie des Öfteren Fisch auf Ihren Speiseplan setzen, denn er enthält gesunde mehrfach ungesättigte Fettsäuren, Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe.

War diese Antwort hilfreich?JaNein

Themen, die zu dieser Frage passen.

Keine passende Antwort gefunden? Dann stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Ihre Frage wird an unsere Experten und ihr Team weitergeleitet und so schnell wie möglich beantwortet. Ihre Nachricht und Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Damit wir Ihnen die Antwort zusenden können, benötigen wir Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse.

Bildcode

Bitte geben Sie den Bildcode ohne Leerzeichen ein und achten Sie auf die Groß- und Kleinschreibung.

Einverständniserklärung

Vielen Dank für Ihre Frage! Wir melden uns bald bei Ihnen.

Schließen

EDEKA für Sie:

Ihre EDEKA Experten

Experten-Team: 0800 333 52 11*

1000 Fragen, 1000 Antworten


Rezepte


Probieren Sie doch mal ...