Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Entdecken Sie regionale und saisonale Rezeptideen.

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

1000 Fragen, 1000 Antworten

Hier haben unsere EDEKA-Experten mit ihrem geballten Wissen aus den Bereichen Ernährung, Kochen, Gemüse & Obst sowie Fleisch und Wein für Sie Rede und Antwort gestanden.

Hülsenfrüchte:Erbsen, Bohnen & Linsen & Co.

Hülsenfrüchte machen lange satt

Gesund, günstig und unglaublich vielfältig: Das sind Hülsenfrüchte. Ob als Suppe, Curry oder im Dip, die kleinen Powerpakete trumpfen in der Küche in verschiedensten Rezepten auf und sind ein fester Bestandteil der menschlichen Ernährung weltweit. Unsere EDEKA-Experten verraten, worauf Sie bei der Lagerung und Zubereitung von Hülsenfrüchten achten müssen und was alles Gutes in ihnen steckt. mehr

Sind auch rohe Zuckerschoten zum Verzehr geeignet?

Antwort lesen

Warum darf man Bohnen und andere Hülsenfrüchte nicht roh essen?

Antwort lesen

Worin unterscheiden sich die verschiedenen Erbsensorten?

Antwort lesen

Worin unterscheiden sich die verschiedenen Linsensorten?

Antwort lesen

Leckere Powerpakete: Hülsenfrüchte und ihre Inhaltsstoffe

Hülsenfrüchte sind Pflanzen, deren Samen in einer Hülse heranreifen. Sie wachsen krautig und strauchartig. Bei manchen Hülsenfrüchten, von Fachleuten übrigens Leguminosen genannt, werden nur die Samen verzehrt. Bei anderen, wie beispielsweise Erbsenschoten, sind sowohl die Hülse als auch die Samen essbar. Die Familie der Hülsenfrüchte ist groß und zählt über 700 unterschiedliche Gattungen. Auf der Liste stehen beispielsweise Sorten wie Bohnen, die Kidneybohnen, grüne, weiße oder dicke Bohnen umfassen – sowie Erbsen, Kichererbsen, die vielfältigen Linsen-Arten (etwa rote Linsen oder Puy-Linsen, Tellerlinsen oder Belugalinsen) sowie Sojabohnen. Gut zu wissen: Auch Erdnüsse sind per Definition Hülsenfrüchte und nicht, wie man aufgrund ihres Namens glauben könnte, Nüsse. Und: Hülsenfrüchte sind kein Obst, sondern gelten als Gemüse.

Hülsenfrüchte liefern viele wichtige Nährstoffe und sind sehr fettarm. Sie haben einen hohen Eiweißgehalt, allen voran die Linsen. Vegetarier, die durch ihre fleischfreie Ernährung auf gute Eiweiß-Lieferanten angewiesen sind, sollten bei Hülsenfrüchten kräftig zugreifen. Auch für die Low-Carb-Ernährung sind Hülsenfrüchte aufgrund ihres hohen Anteils an Eiweiß gut geeignet. Sie enthalten zwar Kohlenhydrate, aber diese sind sehr komplex, so dass der Blutzuckerspiegel nicht in die Höhe schießt. Außerdem sind Hülsenfrüchte echte Schlankmacher. Sie sättigen durch die enthaltenen Ballaststoffe nämlich so gut, dass der Appetit nach einer Hülsenfrucht-Mahlzeit lange gestillt ist, und fördern die Verdauung. Außerdem sind in den leckeren Allroundern wichtige Mineralstoffe wie Kalium, Calcium und Magnesium sowie sekundäre Pflanzenstoffe enthalten.

Zubereitung und Lagerung von Bohnen, Linsen & Co.

In Ihrem EDEKA-Markt finden Sie Hülsenfrüchte in großer Auswahl. Zubereitungsideen gefällig? Lecker sind zum Beispiel Kidneybohnen im Chili con Carne (oder fleischfrei: sin Carne), eine herzhafte Linsensuppe oder der mediterrane Kichererbsen-Dip Hummus. Sojabohnen finden sich häufig in vegetarischen oder veganen Brotaufstrichen, aber auch in Form von Joghurt, Milchersatzprodukten oder Tofu.

Hülsenfrüchte werden bei uns entweder als Konserve oder getrocknet angeboten. Die trockene Variante eignet sich hervorragend zum Blindbacken von Kuchen. Dafür einfach ein Stück Backpapier in Form schneiden, auf den vorbereiteten, mit einer Gabel eingestochenen Teig legen, mit getrockneten Hülsenfrüchten wie Erbsen oder Bohnen beschweren und nach Rezeptvorgabe backen. Sie können die Hülsenfrüchte danach noch weiter verwenden und essen. Wichtig ist aber, dass Sie sie vor dem Verzehr einweichen und kochen – achten Sie auf Packungsangaben und Rezepte. Roh sollte man sie nicht verzehren. Nur Erdnüsse, grüne Erbsen und Zuckerschoten bilden hier eine Ausnahme und können unbedenklich roh gegessen werden. Kaufen Sie Hülsenfrüchte in Konserven, z. B. Kichererbsen, ist das Einweichen nicht notwendig, sie sind bereits vorgegart. Sie müssen nur vor der Verwendung gründlich abgespült werden und lassen sich dann etwa zu einem köstlichen Kichererbsen-Dip verarbeiten.

Für die Aufbewahrung gilt: Lagern Sie Hülsenfrüchte, egal ob getrocknet oder in Konserven, am besten an einem dunklen, kühlen und trockenen Ort, wie etwa in der Speisekammer oder einem Schrank. Sie sind mindestens ein Jahr haltbar.

EDEKA für Sie:

Ihre EDEKA Experten

Experten-Team: 0800 333 52 11*

1000 Fragen, 1000 Antworten


Rezepte


Probieren Sie doch mal ...