Ihr Lieblingsmarkt

Finden Sie Ihren EDEKA-Markt

Um die Angebote und Services des EDEKA Marktes in Ihrer Nähe zu sehen, wählen Sie bitte einen Markt aus.

Für welche Weine ist das Weinanbaugebiet Rheingau bekannt?

Präsentiert von Ihren EDEKA-Experten.

Hier haben unsere EDEKA-Experten mit ihrem geballten Wissen aus den Bereichen Ernährung, Kochen, Gemüse & Obst sowie Fleisch und Wein für Sie Rede und Antwort gestanden.

Für welche Weine ist das Weinanbaugebiet Rheingau bekannt?

Zurück
Matthias Baum

Matthias Baum

Wein-Experte

Mein Bereich

Das Weinanbaugebiet Rheingau ist mit 3.100 Hektar Rebfläche die achtgrößte Weinregion Deutschlands. Bekannt ist die Region vor allem für ihre Spitzen-Rieslinge, die Rebsorte wird auf fast 80 Prozent der Fläche angebaut.

Das Rheingau liegt nördlich des größten deutschen Anbaugebiets Rheinhessen, während im Westen die Regionen Mittelrhein und Nahe angrenzen. Von Osten her erstreckt sich das Rheingau vom Untermain südlich von Wiesbaden rund 60 Kilometer rechts am Rhein entlang in Richtung Westen bis nach Lorchhausen nördlich von Rüdesheim am Rhein. Im Norden bieten die Ausläufer des Taunusgebirges Schutz vor den kalten Nordwinden. Das Klima im Rheingau zeichnet sich deshalb durch milde Winter und warme Sommer aus.

Das Rheingau ist ein touristisch gut erschlossenes und beliebtes Reiseziel. So lockt etwa die 120 Kilometer lange Rheingauer Riesling-Route in die Region. Die Weinstraße führt durch zahlreiche Weinorte sowie an attraktiven Aussichtspunkten entlang, darunter das Niederwalddenkmal und das Schloss Johannisberg.

Der jährliche Ertrag im Weinbaugebiet beträgt durchschnittlich etwa 235.000 Hektoliter Wein. Den mit Abstand größten Anteil daran hat der Riesling. Mit einer Rebfläche von etwa 2.500 Hektar nimmt er eine Ausnahmestellung im Rheingau ein. Die edle Rebsorte gedeiht auf den trockenen Südhängen besonders gut und die Trauben profitieren vom milden Klima und einer späten Lese. Sie können dadurch besonders feine Aromen ausbilden. Diese Sorte kann auch kalten Wintertagen standhalten, die es in dieser Region durchaus gibt.

Im Rheingau wurden am Ende des 18. Jahrhunderts durch Zufall und eher ungewollt das erste Mal Trauben gekeltert, die bereits von Fäulnis befallen waren und zu schrumpfen begannen. Heutzutage ist dieses Prinzip als Edelfäulnis bekannt. Aus den Trauben entstehen Weine mit den Prädikatsbezeichnungen Auslese, Beerenauslese und Trockenbeerenauslese. Seit 1999 erhalten Rieslinge aus zertifizierten, besonders guten Lagen im Rheingau die Auszeichnung „erstes Gewächs“. Der Wein aus der Spätlese gehört zu den Vorzeigeweinen dieser Region.

Neben dem Riesling kann sonst nur noch der Spätburgunder mit einer nennenswerten Rebfläche aufwarten. Er nimmt etwa 12 Prozent der Anbaufläche ein.

War diese Antwort hilfreich?JaNein

Themen, die zu dieser Frage passen.

Keine passende Antwort gefunden? Dann stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Ihre Frage wird an unsere Experten und ihr Team weitergeleitet und so schnell wie möglich beantwortet. Ihre Nachricht und Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Damit wir Ihnen die Antwort zusenden können, benötigen wir Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse.

Bildcode

Bitte geben Sie den Bildcode ohne Leerzeichen ein und achten Sie auf die Groß- und Kleinschreibung.

Einverständniserklärung

Vielen Dank für Ihre Frage! Wir melden uns bald bei Ihnen.

Schließen

EDEKA für Sie:

Ihre EDEKA Experten

Experten-Team: 0800 333 52 11*

1000 Fragen, 1000 Antworten


Rezepte


Probieren Sie doch mal ...