Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie regionale und saisonale Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Ab wann gilt man als übergewichtig?

Präsentiert von Ihren EDEKA-Experten.

Hier haben unsere EDEKA-Experten mit ihrem geballten Wissen aus den Bereichen Ernährung, Kochen, Gemüse & Obst sowie Fleisch und Wein für Sie Rede und Antwort gestanden.

Ab wann gilt man als übergewichtig?

Zurück
Birthe Wulf

Birthe Wulf

Ernährungs-Expertin

Mein Bereich

Um zu bestimmen, ab wann man übergewichtig ist, dient der sogenannte Body-Mass-Index (BMI) als Richtlinie. Er bestimmt das Verhältnis des Gewichts zur Körpergröße. Errechnet wird der Wert aus dem Körpergewicht (in Kilogramm) geteilt durch die Körpergröße (in Metern) zum Quadrat. Liegt der BMI über einem Wert von 25, spricht man von Übergewicht. Um Ihren persönlichen Body-Mass-Index zu errechnen, verwenden Sie einfach den BMI-Rechner auf der EDEKA.de.

Ab einem BMI von 30 gelten Betroffene als adipös beziehungsweise fettleibig. Adipositas lässt sich außerdem in drei Schweregrade unterteilen, wobei ein BMI über 40 auch als morbide Adipositas bezeichnet wird.

Allerdings gibt es bei dieser Einteilung Einschränkungen. Muskelmasse wiegt mehr als Fett, sodass sehr muskulöse Menschen wie Bodybuilder, Leistungssportler oder körperlich schwer arbeitende Personen einen erhöhten BMI haben können, ohne übergewichtig zu sein. Bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren müssen zudem Alter und Entwicklungsstand mitberücksichtigt werden.

Neben dem BMI wird außerdem der Bauchumfang bei der Beurteilung von Übergewicht mitbetrachtet. Für die gesundheitlichen Folgen von Übergewicht spielt auch die Fettverteilung eine wichtige Rolle. Unterschieden wird zwischen dem Birnen- und dem Apfeltyp. Bei Ersterem sitzen die Fettpolster vor allem an den Schenkeln, Beinen und am Po, bei Letzterem vor allem im Bauchraum und an den inneren Organen.

Ein Übermaß an Bauchfett wird mit einem erhöhten Risiko für Entzündungen, Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Verbindung gebracht. Als problematisch gilt für Frauen ein Taillenumfang ab 88 Zentimetern und für Männer ein Taillenumfang ab 102 Zentimetern, sofern der BMI gleichzeitig über 25 liegt.

War diese Antwort hilfreich?JaNein

Themen, die zu dieser Frage passen.

Keine passende Antwort gefunden? Dann stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Ihre Frage wird an unsere Experten und ihr Team weitergeleitet und so schnell wie möglich beantwortet. Ihre Nachricht und Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Damit wir Ihnen die Antwort zusenden können, benötigen wir Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse.

Einverständniserklärung

Vielen Dank für Ihre Frage! Wir melden uns bald bei Ihnen.

Schließen

EDEKA für Sie:

Ihre EDEKA Experten

Experten-Team: 0800 333 52 11*

1000 Fragen, 1000 Antworten


Rezepte


Probieren Sie doch mal ...