Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie regionale und saisonale Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Ernährungstrends 2015: Was essen wir in Zukunft?

Superfood: nährstoffreiche Lebensmittel

Essen als großer Trend

Immer wieder entwickeln sich neue Ernährungstrends. Die einen wollen damit ihre Gesundheit fördern oder einfach mal etwas Neues ausprobieren, andere wollen abnehmen und auch ethische Gründe sind bei der Essensauswahl relevant. Lesen Sie, was es mit den Trends auf sich hat und was sich hinter Hybrid Food und Co. Spannendes versteckt.

Paleo

Paleo:Fisch-Fleisch-Gemüse-Obst
Die Paleo-Lebensmittelauswahl ist naturbelassen und hochwertig.

Bei der Paleo-Ernährung handelt es sich um die sogenannte „Steinzeiternährung“. Es ist aktuell ein großer Trend, jedoch nicht ganz neu. Bereits 1975 erschien das erste Buch, das sich mit der Ernährung unserer früheren Vorfahren beschäftigt hat.
Das Paleo- Ernährungskonzept beruht auf der Annahme, dass sich unsere Gene seit der Steinzeit nicht verändert hätten, sodass man nur gesund bleibt, wenn die Lebensmittelauswahl der Steinzeit beigehalten wird. Auf dem Speiseplan stehen: Fleisch, Fisch, Eier, Gemüse, Obst und Nüsse.

Verboten sind Getreide, Milch und Zucker. Durch den Verzicht auf Getreide- und Milchprodukte kann jedoch die Versorgung mit Ballaststoffen und Kalzium schwierig sein. Somit ist bei der Zusammenstellung des Speiseplans besonders auf die Nährstoffzusammensetzung und eine ausreichende Versorgung mit allen wichtigen Vitalstoffen zu achten.

Vegetarisch / Vegan

Goji-Beere
Wichtig: Die vegetarische oder vegane Nahrung sollte alle Nährstoffe enthalten.

Wer sich vegetarisch oder vegan ernährt, verzichtet auf tierische Produkte. Während beim Ovo-Lacto-Vegetarier sowohl Eier als auch Milchprodukte auf dem Speiseplan stehen, verzichtet der Veganer komplett auf alle tierischen Produkte. Dies beinhaltet nicht nur Fleisch, Fisch, Eier und Milchprodukte, sondern auch Honig sowie bei der Kleiderauswahl u.a. den Verzicht auf Seide und Leder. Um sich auch mit einer veganen Ernährung mit allem zu versorgen, was der Körper braucht, sollte man sich gut auskennen. Nur so gelingt es, auch kritische Nährstoffe, wie Eisen, Kalzium, Jod und Vitamin B12, in ausreichender Menge auf den Speiseplan zu setzen. Bei verarbeiteten Lebensmitteln muss darüber hinaus besonders genau hingeguckt werden. Zwar gibt der Blick auf die Zutatenliste gute Hinweise auf die eingesetzten Stoffe. Doch ist es nicht immer ersichtlich, ob sie tierischen Ursprungs sind. Im Zweifel hilft es, Informationen direkt beim Hersteller einzuholen. Überhaupt ist es dann wichtig, sich umfassend zu informieren. Denn welcher Nicht-Veganer weiß schon, dass z.B. aus naturtrübem Apfelsaft mithilfe von Ei oder Gelatine klarer Saft hergestellt wird?

Mehr Informationen zu vegetarischer und veganer Ernährung finden Sie hier.

Food Pairing

Spaghetti
Klassiker mit neuem Geschmack – z.B. Spaghetti Bolognese mit feiner Kaffee-Note.

Beim Ernährungstrend „Food Pairing“ werden Lebensmittel miteinander kombiniert, die auf den ersten Blick eher ungewöhnlich erscheinen, wie bspw. Blauschimmelkäse und Schokolade oder Rindfleisch mit Kaffee. Das Prinzip des Food Pairings beruht auf den gemeinsamen Aromen der Lebensmittel. Enthalten zwei Lebensmittel die gleichen Hauptaromen oder besonders viele gemeinsame Aromastoffe, so harmonieren sie geschmacklich gut miteinander und führen zu einem besonderen Geschmackserlebnis. Dies fanden amerikanische Informatikstudenten heraus – was zusammenpasst, lässt sich also ganz leicht berechnen!? Nicht ganz, denn z.B. auf die asiatische Küche trifft dies nicht zu. Food Pairing kann aber auf jeden Fall einen Anstoß bieten, mal neue Kombinationen auszuprobieren und so seine kulinarische Bandbreite zu erweitern!

Clean Eating

Kartoffeln auf Holz
Es gilt: Je kürzer die Zutatenliste, desto besser!

Bei diesem Food-Trend geht es um „reines Essen“. Die Lebensmittelauswahl sollte so naturbelassen wie möglich sein. Alle Lebensmittel werden frisch gekauft, zubereitet und gekocht. Dabei sind industriell verarbeitete Lebensmittel, Fast Food, Süßigkeiten, Zucker und Weißmehl verboten. Auch auf Zusatzstoffe wird verzichtet. Lebensmittel, die mehr als fünf Zutaten enthalten, sind meist nicht „clean“. Ursprüngliche und nährstoffreiche Lebensmittel, wie Obst, Gemüse, Fisch und Vollkornprodukte, stehen im Vordergrund. Außerdem werden gewisse Ernährungsregeln, wie ein beständiges Frühstück, eingehalten.

Soft Health

Getreidegericht
Bewusste und abwechslungsreiche Ernährung ohne Verzicht.

Im Mittelpunkt der Soft Health-Bewegung steht die gesunde Ernährung auf eine entspannte Weise. Wichtig bei diesem Trend sind der Geschmack, Abwechslung, gute Qualität und der bewusste Genuss. Es gibt keine verbotenen Lebensmittel, der Fokus liegt jedoch auf Obst, Gemüse und Getreide-produkten. Fleisch und Fisch werden in Maßen verzehrt und es gibt keine speziellen Ernährungs-regeln. Spaß am Kochen und gleichzeitig gesundes und leckeres Essen sind bei diesem Trend leicht zu kombinieren. Statt auf einzelne gesunde Lebensmittel zu achten, ist die Ausgewogenheit und Vielfalt der ausgewählten Nahrungsmittel entscheidend.

DIY-Food

Mann pflanzt ein.
In Hochbeeten lassen sich z.B. Salate und Tomaten ideal pflanzen und ernten.

Anhänger des Do-it-yourself-Trends bereiten ihre Speisen nicht nur gerne selber zu und stellen sie selbst her, sondern bauen auch möglichst viel selber an – ob Kräuter auf der Fensterbank, Tomaten im Balkontopf oder auch Gemüse und Obst im Garten. Auch bei nicht selber zubereiteten Nahrungsmitteln und Gerichten interessiert die Anhänger des DIY-Trends der Ursprung, die Produktionsbedingungen und Inhaltsstoffe der Lebensmittel. Die Natürlichkeit aller verwendeten Zutaten und der Verzicht auf künstliche Zusatzstoffe sind dabei sehr wichtig. Lebensmittel in ihrer reinsten Form werden von den Anhängern des Trends stark bevorzugt.

frei von ...“

Brot
Dieses Siegel garantiert Ihnen ein 100 % gluten- freies Lebensmittel.

Immer häufiger werden bestimmte Lebensmittel bzw. deren Inhaltsstoffe zur „Ursache alles Bösen“ erklärt und deshalb strikt vermieden. So gibt es Meinungen, die im heutigen Weizen den Auslöser für unsere Zivilisationskrankheiten sehen. Weizen soll nicht nur dick und krank machen, sondern sogar die Intelligenz negativ beeinflussen. Diese Vorwürfe sind wissenschaftlich nicht belegt, sondern reine Vermutungen.Tatsache ist zwar, dass die Anzahl der Menschen mit einer Allergie oder Unverträglichkeit gegen bestimmte Lebensmittel steigt. Woran genau das liegt, weiß man nicht genau. Betroffen ist jedoch nur ein geringer Personenkreis. 90 - 95 % der Bevölkerung verträgt sowohl Weizen als auch das in den meisten Getreidesorten enthaltene Klebereiweiß (Gluten). Trotzdem erleben Lebensmittel, die dem „frei von …“-Trend (Gluten oder auch Laktose) folgen, gerade einen großen Zulauf. Die Menschen meinen, sich etwas Gutes zu tun. Sicherlich sind solche Produkte hilfreich für die Betroffenen, alle anderen haben davon keinen Nutzen.
Bei uns finden Sie weitere Informationen zu den Unverträglichkeiten.

Hybrid Food

Spaghetti Burger
Beliebte Klassiker „neu aufgelegt“ – z.B. Ramen-Burger mit Salat und Sojasoße.

Aus verschiedenen „traditionellen“ Zutaten wird etwas Neues kreiert. Es handelt sich um die Kombination aus dem „Kreieren neuer Gerichte“ und dem Entdecken neuer Geschmäcker. Der Start des Hypes um Hybrid Food begann mit dem „Cronut“, einer Mischung aus Croissant und Donut. Dazu kamen der „Cragel“ (von innen wie ein Croissant, von außen wie ein Bagel), der „Bruffin“ (Brioche und Muffin, vereint mit einer Füllung) und der „Ramen- Burger“ (Ramen ist eine japanische Nudel, die statt des Hamburger Brötchens mit einer Fleischfrikadelle und z.B. Sojasoße gefüllt wird). Lebensmittel werden in allen Formen gemixt, gemischt, gekreuzt. Zutaten verschiedener Länderküchen, verschiedener Geschmacksrichtungen werden vermischt (z.B. süß und herzhaft). Verschiedene Lebensmittelgruppen werden neu kombiniert, wie Fleisch und Fisch. Auch werden warme und kalte Speisen vermischt.Gemeinsam haben die Hybrid Foods, dass sie meist über soziale Netzwerke bekannt gemacht werden und sich so wie ein Lauffeuer verbreiten und zum Trend werden.

Mix-Teller-Rezepte

Frische ist immer Trend

Bei den meisten Ernährungstrends steht die frische Zubereitung von Speisen im Vordergrund. Möchten Sie ein Gericht mit einer für Sie neuen Gemüsesorte ausprobieren oder ihr Lieblingsessen aufpeppen? Lassen Sie sich von unserer EDEKA Rezept-Datenbank inspirieren. Hier ist für jeden etwas dabei!

Zu den Rezepten

Weniger Regeln – mehr Genuss

  • Aus vielen Trends kann man sich Anregungen für eine gesunde, vielfältige Ernährung ziehen, dabei muss nicht immer alles ganz präzise eingehalten werden. Ein etwas entspannter Umgang ist für den Genuss und das Wohlbefinden manchmal wichtiger als strikte Regeln, von denen nicht abgewichen wird.

Gesund kombiniert

Kalorienarme Ideen zum Grillfest

Food Pairing klassisch

Manche Lebensmittel passen gut zusammen, weil sie die Verwertung wichtiger Vitalstoffe unterstützen. Z.B. kann unser Körper das fettlösliche Vitamin Beta-Carotin besser aufnehmen, wenn dazu etwas Fett, etwa ein gutes Öl, gegessen wird.

Weitere gesunde Kombinationen finden Sie hier.

Bloggerin Kathi
Der neue EDEKA-Blog

Bloggerin Kathi experimentiert mit leckeren Rezept-Ideen und praktischen DIY-Ideen und blickt neugierig hinter die Kulissen von EDEKA.

Hier geht’s zum Blog