Ihr Lieblingsmarkt

Finden Sie Ihren EDEKA-Markt

Um die Angebote und Services des EDEKA Marktes in Ihrer Nähe zu sehen, wählen Sie bitte einen Markt aus.

Zum Anbeißen: Fisch

Gesundes Lebensmittel: lecker angerichtete Doraden

Fisch richtig zubereiten

Fisch ist leicht bekömmlich, enthält hochwertiges Eiweiß und liefert wertvolle Omega-3-Fettsäuren, vor allem fettreiche Fischarten wie Lachs, Makrele oder Hering.

Dank moderner Logistik und Tiefkühltechnik ist frischer Fisch für den Fischgenuss heutzutage überall und zu jeder Zeit in reicher Auswahl zu haben. Er lässt sich auf viele Arten zubereiten und unendlich variieren. Hier finden Sie die wichtigsten Garmethoden und wunderbare Rezepte . Lassen Sie sich von den vielfältigen Zubereitungsarten inspirieren!

Für jeden Geschmack eine leckere Zubereitungsart

Pochieren

Fisch wird nicht gekocht, sondern pochiert. Das heißt, man lässt ihn bei 70-80 °C garziehen – klassischerweise in einer Cour-Bouillon, einer Brühe mit Wurzelgemüse und Kräutern. Bei Fischen, deren Haut von klarem Schleim überzogen ist wie bei der Forelle, wird die Schleimschicht beim Garen im Sud leicht blau. Durch Zugabe von Essig wird die Blaufärbung noch intensiviert.

Dämpfen

Das Dämpfen hat in der chinesischen Küche eine lange Tradition und wird auch bei uns immer beliebter. Die schonende und überaus aromatische Zubereitung über Wasserdampf ist ideal für mageren Fisch und Fischfilets. Zum Dämpfen brauchen Sie einen Topf, einen Dämpfeinsatz und einen Deckel. Neben dem klassischen Fischkochkessel gibt es zusammenklappbare Einsätze aus Metall oder Bambuskörbchen (Asialaden) für den Wok.

Dünsten

Die Zubereitung mit nur wenig Wasser oder Fett. Der Fisch gart im eigenen Saft bei einer Temperatur von um die 100° C. So gehen Vitamine und Mineralstoffe kaum verloren, das Aroma kann sich intensiv entwickeln.

Eignet sich für die meisten Fischarten.

Braten in der Pfanne

Am besten geeignet für Filets und Tranchen, aber auch für kleine Fische bis zu 400 g Gewicht. Filets lassen sich „natur“ braten (auf der Hautseite zuerst), in Mehl gewendet („Müllerinart“), in Eihülle oder paniert (zuerst in Mehl, dann in verquirltem Ei und zum Schluss in Semmelbröseln gewendet).

Braten im Ofen

Grundsätzlich können jeder Fisch auch im Ofen gebraten werden, vorausgesetzt er ist vor dem Austrocknen geschützt. Die Bratzutaten (z.B. Zwiebeln, Gemüse) lässt man in der Bratform leicht in Butter anschwitzen und wendet den vorbereiteten und gewürzten Fisch darin. Man kann den Fisch auch mit Gemüse oder einer Sauce bedeckt im Ofen garen.

Ein großer Fisch wird vor dem Braten an den Seiten zur Mittelgräte hin schräg mit etwa 1 cm tiefen Einschnitten ziseliert, damit die dicken Rückenfilets gleichmäßig gar werden.

Garen im Backofen mit Pergamentpapier

Das Papier mit Butter einfetten. Den Fisch mit Gemüse, Kräutern und Gewürzen darauflegen und in das Pergamentpapier einschlagen. Tipp: Mit Büroklammern lässt sich das Ganze gut verschließen.

Grillen

Legen Sie das Grillgut am besten in einer Schale auf den Grill.

Bei zu großer Hitze verbrennt Fisch schnell. Fisch am besten im Ganzen grillen. Vom Lachs kommen gern die Steaks auf den Rost.

Raffinierte Fischrezepte aus der MIT LIEBE

Skrei-Filet mit Scampi und Wirsing-Steckrüben-Stampf

Zum Rezept

Seelachsfilet in Pumpernickel-Panade

Zum Rezept

Dorschfilet mit Couscous

Zum Rezept

Forelle mit Rotkohl

Zum Rezept

Gebratenes Lachsfilet auf Fenchel-Gurken-Gemüse

Zum Rezept

Lachs-Crêpes mit Brunnenkresse und Wasabicreme

Zum Rezept
Feine Vorspeisen mit Fisch

Frische und Qualität erkennen

  • Fangfrischer Fisch aus nachhaltiger Fischerei

    Fischkauf ist Vertrauenssache. Bei uns bekommen Sie immer besten Fisch – natürlich fangfrisch. Wie frisch Fisch ist, können Sie leicht selbst erkennen:

  • Geruch – angenehm, wie Meer

    Trauen Sie Ihrer Nase, schnuppern Sie, am besten an der Bauchhöhle oder an den Kiemendeckeln. Frischer Fisch riecht angenehm und nur nach Meer.

  • Augen – klar und glänzend

    Die Augen sollten klar und glänzend sein, schön rund und prall nach außen gewölbt.

  • Kiemen – leuchtend rot

    Die innen liegenden Kiemenblätter sollten leuchtend rot aussehen. Weisen sie Schleim auf, sind gräulich oder gelblich, lassen Sie besser die Finger von dem Fisch.

  • Bauchhöhle – Zeichen für Frische

    Eventuell darin verbliebene leuchtend rote Blutreste sind ein eindeutiges Zeichen für Frische.

  • Haut – schimmernd frisch

    Schimmert sie feucht und silbrig, ist alles in Ordnung. Je blasser der Fisch wirkt, umso älter ist er.

  • Fleisch – köstlich elastisch

    Bei einem leichten Druck auf den Fischkörper bildet sich die Druckstelle umgehend zurück.

Lecker und gesund: Dorade auf Gemüse in Backform.

Kulinarischer Genuss aus dem Meer

In unserer Rezeptsuche finden Sie weitere leckere Fisch- & Meeresfrüchte Rezepte. Wir wünschen Ihnen einen delikaten Genuss!

Zur Rezeptsuche

Nachhaltiger Alaska Seelachs von EDEKA