Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Profisportler im Doppelpack

Hackl Neureuther Bewusst wie

Der ehemalige Rennrodel-Star Georg Hackl und Skirennfahrer Felix Neureuther verbindet nicht nur die gemeinsame Leidenschaft zum Sport, sie sind auch alte Freunde. Im neuen EDEKA-Spot spielen die Zwei die Hauptrollen und sorgen für Wintersport-Stimmung. Nach dem Dreh haben sie verraten, wie Ihnen das gefallen hat, welche Rolle Ernährung für sie spielt und wie sie zu ihrem Sport gekommen sind.

Felix Neureuther Edeka Markt

Wie war es für euch beide, mit dem jeweils anderen vor der Kamera zu stehen?

Neureuther: Ich habe selten so einen lustigen und ausdruckstarken Sportler wie den „Schorsch“ erlebt. Für diese Rolle hätte er den „Oskar“ verdient.

Hackl: Felix ist ein sympathischer und gut strukturierter Bursche, mit dem es riesig Spaß gemacht hat, diesen Spot zu drehen. Die Situation im Werbespot zeigt auf lustige Weise den Unterschied, eines sich gezielt ernährenden aktiven Leistungs- sportlers und eines mittlerweile den kulinarischen Versuchungen erlegenen Veteranen auf.

Georg Hackl Edeka Markt

Der Spot dreht sich rund um Ernährung. Welchen Stellenwert hat diese für euch privat und für den Sport?

Neureuther: Als Jugendlicher habe ich viel zu wenig Wert darauf gelegt. Heute weiß ich, wie wichtig die richtige Ernährung im Leistungssport ist und wie man mit richtiger Ernährung auch vorbeugend Verletzungen bzw. Krankheiten verhindern oder auch therapieren kann. Lebensmittel aus der Region zu kaufen, die auch nachhaltig angebaut werden, das gilt für den Normalverbraucher in gleichem Maße wie für den Leistungssportler.

Hackl: Es versteht sich von selbst, dass ein Sportler den Vorteil der richtigen Ernährung leistungssteigernd und gesund erhaltend für sich nutzen muss. Heute muss ich ehrlicher Weise zugeben, dass ich bisweilen den kulinarischen Freuden mit Hingabe fröhne, was sich mittlerweile leider an meiner Figur deutlich ablesen lässt. :-)

Felix Neureuther

Wie seid ihr zu eurer Sportart gekommen?

Neureuther: Mit 2 ½ Jahren habe ich vor dem Haus die ersten Gehversuche auf einem vom Papa zusammengeschobenen Schneehaufen gemacht. Danach wollte ich gleich auf die Berge, es war Liebe auf den ersten Schneehaufen.

Hackl: Ich habe im Alter von 10 Jahren mit dem Rennrodelsport angefangen, einer Sportart, von der ich schon als kleines Kind wegen der Geschwindigkeit, aber vor allem wegen der Fliehkräfte, die aus dem Prinzip der Steilkurven resultieren, von Anfang an restlos fasziniert war. Zudem war die Rennrodelbahn am Königssee nicht weit von meinem Wohnort entfernt und durch die Tatsache, dass das Rennrodeln auch in der Schule gefördert wurde, wurde mir der Einstieg ungemein erleichtert.

Georg Hackl

Was ist das Besondere am Skifahren und am Rennrodeln?

Neureuther: Skifahren ist ein Lebensgefühl. Man bewegt sich draußen in der Natur und muss sich ständig anpassen und jeden Tag mit neuen Herausforderungen fertig werden. Das gilt fürs Training und den Wettkampf. Zur Faszination der Berge kommen die Faszination an der Geschwindigkeit und seine Technik immer weiter zu verbessern.

Hackl: Das Gleiten auf Eis, die Geschwindigkeit und ganz besonders die Fliehkräfte in den Steilkurven waren für mich faszinierend. Aber zusätzlich das Optimieren und Tüfteln am Sportgerät, völlig neue Impulse und Ideen einzubringen und selbst handwerklich umzusetzen hat mir großen Spaß gemacht.

Ihr beide zählt zu den bekanntesten Wintersportlern in Deutschland und habt viel erreicht. Was könnt ihr jungen Sportlern, die ganz am Anfang stehen, mit auf den Weg geben?

Neureuther: Findet euren eigenen Weg. Setzt euch Ziele und verfolgt diese mit Freude und Leidenschaft. Aber Siegen um jeden Preis ist nicht das Ziel, sondern aus seinen Fähigkeiten das Optimale herauszuholen. Dabei gelten die Regeln des Fair Play, die über allem stehen sollten.

Hackl: Man könnte hier viele „heilige“ Vorsätze und Tugenden anführen und aufzählen, die alle unglaublich wichtig und bedeutsam sind. Etwas elementar wichtiges aus meiner heutigen Sicht ist jedoch, aus jeder Situation (Erfolg oder Misserfolg) die richtigen Schlüsse zu ziehen und sich so von Misserfolgen nicht entmutigen oder einschüchtern zu lassen, sondern durch gezielte Analyse schnell den Pfad des Erfolges wieder zu finden und immer daraus zu lernen.

Bewusst wie Edeka Kampagne

EDEKA und das Olympia Team Deutschland – warum passt das zusammen?

Neureuther: Weil gesunde Ernährung eine entscheidende Rolle im Leben spielt, nicht nur im Sport. Was bringt das beste Training, wenn anschließend Chips und Cola auf dem Programm stehen. Chips und Cola mag ich auch, aber halt nur dann, wenn das Grundgerüst der täglichen Nahrung ausgewogen, vielfältig und gesund ist.

Hackl: Weil EDEKA ein starker Partner ist, der grundsätzlich für hochwertige Lebensmittel und vielfältige Auswahl steht, bei der für jeden Sportler mit seinen individuellen Bedürfnissen das Richtige dabei ist. Qualität ist hier für beide Partner das herausragende Attribut.

Spezielle Ernährung für Sportler
Die richtige Ernährung beim Sport

Wer Sport treibt, ist viel in Bewegung und muss auf eine ausgewogene Ernährung achten. Hier erfahren Sie, was dazu gehört.

Zu den Tipps

Die EDEKA Ernährungspyramide

Ausgewogene Ernährung ist mit der Ernährungspyramide ganz einfach. Sie zeigt Ihnen die Auswahl an Lebensmitteln, die sie täglich essen sollten. Eine konkrete Orientierung für jede Mahlzeit gibt Ihnen der EDEKA-Mix-Teller. Er erfüllt die Empfehlungen der Pyramide mit 3-5 Mahlzeiten am Tag.

EDEKA Ernährungspyramide
EDEKA Ernährungsexpertin Birthe Wulf
Die EDEKA Ernährungsexpertin

Ökotrophologin Birthe Wulf weiß, was für eine ausgewogene Ernährung wichtig ist. Sie gibt Tipps, zeigt Trends auf und räumt mit Ernährungsmythen auf.

Zum Expertenbereich