Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Sonnenschutz – Tipps für eine gesunde Haut

Mit dem richtigen Sonnenschutz können Sie sich guten Gewissens bräunen und Ihre Haut vor der UV-Strahlung schützen. Wir verraten Ihnen, was einen hochwertigen Sonnenschutz auszeichnet, was es mit dem LSF auf sich hat und worauf Sie beim Bräunen achten sollten.

Das zeichnet einen guten Sonnenschutz aus

Beim Sonnenschutz gilt es zunächst, zu einem hochwertigen Produkt zu greifen. So legen Sie die Basis für einen verlässlichen und optimalen Schutz. Ob Spray, Creme oder Gel: Achten Sie darauf, dass das Produkt Ihrer Wahl sowohl UVA- als auch UVB-Strahlen filtert.

Die für eine Bräunung der Haut verantwortlichen UVB-Strahlen verursachen Sonnenbrände, die die DNA der Hautzellen dauerhaft schädigen. UVA-Strahlen tragen wiederum zur Hautalterung bei. Wichtig: Der auf dem Produkt ausgewiesene Lichtschutzfaktor (LSF) bezieht sich nur auf die UVB-Strahlung. Achten Sie also darauf, dass auf der Verpackung Ihres Sonnenschutzes auch ein UVA-Siegel abgebildet ist.

Ebenfalls zu empfehlen: Ein wasserfestes Produkt, das auch nach einem kurzen Sprung ins kühle Nass oder bei Schweißbildung auf der Haut seinen Schutzeffekt nicht vollständig verliert.

Sonnenschutz: Spray, Gel oder Creme?

Optimaler Sonnenschutz und Pflege mit der elkos Sonnenmilch.

Für welche Art von Produkt Sie sich entscheiden, hängt zunächst von Ihren persönlichen Vorlieben ab. Und die Auswahl ist groß: Sonnenmilch, Balsam, Sonnencreme, Sonnenspray oder Gel – in unserem Kosmetiksortiment finden Sie eine Fülle unterschiedlichster Produkte.

Generell gilt: Cremeartige Produkte sind eine gute Wahl, wenn Sie nach einem Schutz mit hohem bis sehr hohem LSF suchen. Denn: Ihre fetthaltige Textur bindet Wirksubstanzen am stärksten und garantiert somit anhaltend hohen Schutz.

Leichte Gele sind wiederum ideal, wenn Sie viel schwitzen oder vorhaben, zu baden, denn sie dringen schnell und tief in die Haut ein und sind sehr feuchtigkeitsresistent.

Der Vorteil von Sprays : Sie sind in der Handhabung besonders angenehm, lassen sich problemlos an schwer erreichbaren Stellen auftragen und ziehen am schnellsten ein.

Den richtigen LSF wählen – passender Sonnenschutz für Ihre Haut

Der elkos Aprés Sun Schaum kühlt und pflegt sonnengebräunte Haut.

Der Lichtschutzfaktor oder LSF verlängert die natürliche Eigenschutzzeit Ihrer Haut. Diese Zahl sagt aus, um welchen Faktor diese Eigenschutzzeit multipliziert wird.

Ein Beispiel: Beträgt die Eigenschutzzeit Ihrer Haut fünf Minuten und Sie tragen einen LSF von 20 auf, können Sie mit dem Produkt 100 Minuten optimal geschützt in der Sonne verbringen. Denn: 5 x 20 = 100. Welcher LSF als Basis für Sie optimal ist, entscheidet zu großen Anteilen Ihr Hauttyp, den Sie folgendermaßen bestimmen:

Der helle Hauttyp

Wenn Ihr Haar in einem Blondton erstrahlt oder über rötliche Anteile verfügt und Sie einen Porzellanteint in Kombination mit blauen oder grünen Augen aufweisen, dann gehören Sie zum hellen Hauttyp. Die Eigenschutzzeit Ihrer Haut beträgt in diesem Fall 5 bis 10 Minuten.

Greifen Sie nach Möglichkeit stets zu einer Sonnenschutzcreme mit einem hohen bis sehr hohen LSF von mindestens 40 bis 50+.

Der mittlere Hauttyp

Dunkelblonde bis braune Haare, graue oder braune Augen und ein warmer Teint – der mittlere Hauttyp verfügt über eine erhöhte Eigenschutzzeit, die bis zu 20 Minuten beträgt. Ideal für Sie: Ein Produkt mit einem LSF von 20 – oder ein Sonnenschutzmittel mit einem LSF von 30.

Der dunkle Hauttyp

Dunkelbraunes bis schwarzes Haar, braune Augen und ein Teint der mindestens olivfarben ausfällt – der dunkle Hauttyp ist der unempfindlichste Typus. Seine Eigenschutzzeit: bis zu 40 Minuten. Für Sie sind Produkte mit einem LSF mit 15 bis 25 optimal.

Praktische Tipps für den Sonnenschutz

Sie haben ein hochwertiges Produkt mit dem korrekten LSF für Ihren Hauttyp gefunden. Jetzt gilt es beim nächsten Picknick oder Strandausflug nur noch ein paar praktische Tipps für den Sonnenschutz zu beachten, um sicherzustellen, dass Ihre Haut in der Sonne keinen Schaden nimmt.


  • Halten Sie sich bestenfalls zwischen 11 und 15 Uhr nicht in der Sonne auf – in diesem Zeitraum ist die Strahlungsintensität am stärksten.
  • Auch im Schatten eincremen ist wichtig – schädliche UVA- und UVB-Strahlen erreichen Sie auch hier.
  • Viel hilft viel: Um den auf der Verpackung angegebenen LSF zu erreichen, tragen Sie das Produkt Ihrer Wahl unbedingt großzügig auf die Haut auf.
  • Die sogenannten Sonnenterrassen (Nase, Lippen, Schultern, Dekolleté, Fußrücken) gelten als besonders empfindliche Hautpartien – cremen Sie diese also besonders sorgfältig mit dem gewählten Sonnenschutzmittel ein.
  • Um die Schutzwirkung aufrechtzuerhalten, cremen Sie circa alle zwei Stunden und nach starkem Schwitzen oder Baden nach. Dies gilt auch für wasserfeste Produkte.
  • Die Haut benötigt nach jedem Sonnenbad ausgiebige Pflege: Greifen Sie hier zu speziellen Apres-Sun-Produkten , die das Gewebe beruhigen und mit Feuchtigkeit versorgen. Die speziellen “Nach-der-Sonne”-Produkte sind auf die Bedürfnisse der Haut nach dem Sonnen ausgerichtet und sind wohltuend für Ihren Körper. Durch Ihren höheren Wasseranteil und hautpflegende Substanzen wie beispielsweise Aloe Vera fühlen sich viele After-Sun-Produkte kühlend und geschmeidig auf der Haut an – unser Apres-Sun-Schaum sorgt so für eine langanhaltende Feuchtigkeit.

Sonnenschutz für Kinder: Darauf gilt es zu achten

Kinderhaut ist besonders empfindlich und braucht deshalb hohen Schutz.

Zarte Kinderhaut reagiert auf schädliche UVA- und UVB-Strahlen besonders empfindlich, da die körpereigenen Schutzmechanismen des Gewebes noch nicht voll entwickelt sind. Zusätzlich zu allen bereits erwähnten Tipps, sollten Sie bei Ihrem Nachwuchs daher noch Folgendes beachten:


  • Setzen Sie Kinder, die jünger sind als ein Jahr niemals direkter Sonne aus. Die Haut ist in dieser Lebensphase extrem sensibel.
  • Schützen Sie ältere Kinder nicht nur im Freien, sondern auch bei längeren Autofahrten. Zu empfehlen sind hierfür Sonnenblenden für die Seitenfenster.
  • Greifen Sie immer zu ausgewiesenem Sonnenschutz für Kinder, der speziell auf die Bedürfnisse junger Haut zugeschnitten ist.
  • Neben kosmetischem Sonnenschutz sind auch Hüte, spezielle Kleidung mit UV-Filter und Sonnenbrillen für Kids ein Muss.
  • Zu guter Letzt: Seien Sie ein gutes Vorbild. Ihr Nachwuchs lernt durch Nachahmen. Schützen Sie sich also stets sorgfältig selbst vor der Sonne, damit Ihr Kind von klein auf die Wichtigkeit dieser Maßnahmen begreift.


Wählen Sie daher für Ihre Kinder unbedingt immer Produkte mit einem hohen Lichtschutzfaktor aus, dieser schützt bei richtiger Anwendung die Haut Ihrer Kleinen optimal.

Picknick in der Sonne – knusprige Snacks statt Sonnenbrand

Leckere Snack-Rezepte für Ausflüge ins Grüne.

Genießen Sie mit dem richtigen Sonnenschutz im Sommer beispielsweise bei einem Picknick die warmen Stunden des Tages im Freien – von leckeren Avocado-Sandwiches über kleine Energiekugeln bis hin zu veganen Wraps finden Sie in unseren Snack-Rezepten viele tolle Ideen für ein romantisches Picknick im Park oder den Schwimmbadbesuch mit der ganzen Familie. Für eine ausgiebige Radtour mit einer längeren Vesperpause bieten sich Sandwiches besonders gut an, auch kalte Frikadellen, Nüsse, Gemüse- und Obststückchen sowie selbst gebackene Kuchen oder Muffins sind ideale Snacks für einen erholsamen Tag an der frischen Luft.

Für Abkühlung im heimischen Garten können eine Homemade Lemonade, ein Iced Coffee oder ein selbst gemachtes Eis sorgen – letzteres gerne auch am Stiel. Lassen Sie die Seele baumeln und genießen Sie mit fruchtigen und selbst gemachten Snacks und dem richtigen Sonnenschutz den Sommer im Freien! Aber: Egal was Sie draußen unternehmen, denken Sie daran, sich nach dem Sprung in den See (oder ins Planschbecken), während des ausgiebigen Sonnenbads am Strand oder nach einer Weile auf der Picknickdecke immer ausreichend einzucremen – in der Sonne und im Schatten!