Ihr Lieblingsmarkt

Finden Sie Ihren EDEKA-Markt

Um die Angebote und Services des EDEKA Marktes in Ihrer Nähe zu sehen, wählen Sie bitte einen Markt aus.

Saisongemüse zu Weihnachten:
frisch und köstlich!

Viele Wurzeln, aber auch rote Bete haben rund um Weihnachten Saison.

Wertvoll und lecker

Wie der Weihnachtsbaum gehört das Weihnachtsessen traditionell zum Fest. Doch welche Gemüsesorten sind jetzt mitten im Winter knackig frisch, ohne von weither zu kommen? Wir stellen Ihnen die erstaunliche Vielfalt vom winterlichen Saisongemüse vor, die auch in der kältesten Zeit des Jahres vor unserer Haustür wachsen und uns mit wertvollen Vitalstoffen versorgen – von Variationen an Kohlsorten bis zu fast vergessenen und wiederentdeckten Küchenschätzen.

Kohl

Kohl ist auch im Winter aus der Region erhältlich und passt gut zu Weihnachts-Menüs.

Inhaltsstoffe

Kohl gehört heute wieder zur geschätzten regionalen Küche und selbst Sterneköche nutzen ihn gern für ihre erstklassigen Weihnachts-Menüs. Und was die Inhaltsstoffe angeht, hat das Wintergemüse wirklich viel zu bieten. Die verschiedenen Kohlsorten sind ausgezeichnete Lieferanten von Vitamin C, das wichtig für die körpereigenen Abwehrkräfte ist. Besonders gehaltvoll ist der Rosenkohl, der in gegarter Form mit rund 75 mg Vitamin C pro 100 g so viel davon enthält wie ein Glas Orangensaft. Ein Klassiker als Beilage zum Weihnachtsessen ist natürlich der Rotkohl.

Auch Vitamin A liefert uns Kohl in nennenswerten Mengen. Das Vitamin A liegt hier als Vorstufe des eigentlich aktiven Vitamins in Form von Beta-Carotin vor. Diese kann der Körper bei Bedarf in voll funktionsfähiges Vitamin A umwandeln. Es ist wichtig für die Sehkraft und die körpereigene Abwehr. Besonders Grünkohl enthält viel Vitamin A.


Zudem enthält Kohl fast alle Vitamine der B-Gruppe, die wichtig sind für Nerven, Haut und Haare. Auch bezüglich der wertvollen Mineralstoffe fallen die verschiedenen Kohlsorten positiv auf. Sie enthalten Eisen, Kalzium, Magnesium und insbesondere Kalium, das für die Funktionsfähig-keit von Zellen zuständig ist, vor allem für Nerven- und Muskelzellen. Noch besser sieht es bei den Ballaststoffen aus. Kohl ist berühmt dafür, große Mengen davon zu enthalten. Diese machen satt, lassen den Blutzuckerspiegel nur langsam steigen und bringen die Verdauung auf Trab.


Verwendung

Ob Weiß-, Rot- oder Grünkohl, Rosenkohl, Wirsing, Spitzkohl oder Brokkoli: Kohl ist ein Allrounder in der Küche. Er macht sich gut als klassische Beilage, aber auch als Roulade, im Auflauf, in der Suppe oder als Salat.

+ Mehr Text

Chicorée

Chicorée ist ein dekoratives Wintergemüse.
Chicorée eignet sich ideal für dekorative Vorspeisen.

Inhaltsstoffe

Dieses typische Wintergemüse mit der angenehm herb-bitteren Geschmacksnote ist mit lediglich 20 Kilokalorien pro 100 g sehr kalorienarm und liefert uns gleichzeitig einige Vitalstoffe. Das Blattgemüse ist ein guter Lieferant für Kalium und enthält Folsäure und Vitamin C, sowie Beta-Carotin. Für die herb-bittere Geschmacksnote sorgt beim Chicorée der Bitterstoff Lactucopikrin, der eine verdauungs-fördernde Wirkung hat.


Verwendung

Die formschönen Blätter des Chicorée eignen sich hervorragend für knackige Salate, als essbare Schalen zum Anrichten von Vorspeisen oder gedünstet z.B. als Gemüsebeilage. Um die bittere Note abzumildern, kann der Strunk der Blätter großzügig entfernt werden, denn in ihm sammeln sich die meisten Bitterstoffe.

Pastinaken

Pastinaken haben an Weihnachten Saison und eignen sicher hervorragend für winterliche Pürees, Suppen, Aufläufe oder Gratins.
Für Pastinaken gilt generell: je kleiner, desto schmackhafter.

Inhaltsstoffe

Früher ein Grundnahrungsmittel, ist die Pastinake lange Zeit in Vergessenheit geraten. Heute, mit der Wiederentdeckung regionaler Gemüsesorten, erlebt die Pastinake eine Renaissance. Das leicht süßliche Gemüse hat einen nussigen Geschmack und enthält viele Kohlenhydrate, dazu viel Vitamin C sowie Kalium. Ein großartiges Gemüse, auch fürs festliche Weihnachtsessen.


Verwendung

Große Pastinaken können beim Kochen leicht faserig oder holzig werden – greifen Sie hier eher zu kleinen Exemplaren. Bei der Zubereitung des leckeren Gemüses sind der Fantasie fast keine Grenzen gesetzt. Aus Pastinaken können leckere Pürees, Suppen, Aufläufe und Gratins gefertigt werden. In Stücke geschnitten und frittiert, eignen sich Pastinaken auch als überraschend schmackhafte Alternative zu Pommes frites.

Topinambur

Topinambur ist kalorienarm bei gleichzeitig vielen Ballaststoffen.
Topinambur ist reich an Eisen, Kupfer und Kalium.

Inhaltsstoffe

Die Topinambur-Pflanze ist verwandt mit der Sonnenblume. Ähnlich wie Ingwer weisen die unterirdisch wachsenden Topinambur-Knollen sehr auffällige Formen auf. Sie schmecken leicht süßlich, sind kalorienarm und enthalten viele Ballaststoffe, die die Knollen zu einem sehr sättigenden Gemüse machen.


Verwendung

Topinambur ist eine schmackhafte Alternative zu Kartoffeln. Die Knollen können gebraten, gekocht, gedünstet oder frittiert werden und schmecken auch roh. Besonders gut kommt der nussige Geschmack von Topinambur zur Geltung, wenn die Knollen gekocht oder gedämpft werden. Als Salatzutat eignen sich feine Scheiben der gekochten Topinambur-Knollen.

Weitere Winter-Gemüse

Rote Bete

Inhaltsstoffe

Die uralte Kulturpflanze Rote Bete enthält den Farbstoff Betanin, der für die auffällige Färbung verantwortlich ist. Rote Bete wurde früher auch zum Färben verwandt und dient noch heute als Lebensmittelfarbstoff. Neben Betanin enthalten die Knollen Vitamin C und viele B-Vitamine, insbesondere Folsäure, sowie Eisen und Kalium.


Verwendung

In der Regel werden die etwas erdig schmeckenden Knollen zuerst gekocht und dann weiterverarbeitet. So kann Rote Bete anschließend in Scheiben mit Essig und Öl mariniert als Vorspeise oder Salatbeilage serviert werden, macht sich aber auch gut in winterlichen Eintöpfen oder Aufläufen. Außerdem kann Rote Bete auch roh gegessen werden.


Schwarzwurzel

Inhaltsstoffe

Eng verwandt mit Topinambur enthalten auch Schwarzwurzeln das Glycosid Inulin. Dazu ist die Schwarzwurzel, deren Saft stark färbt, ein guter Lieferant für Vitamin E, Kalium und Eisen. Ebenso enthält sie nennenswerte Mengen an B-Vitaminen.


Verwendung

Der Spitzname „Winterspargel“ verrät schon einiges über den Geschmack dieses leckeren Gemüses. Der Geschmack erinnert tatsächlich ein wenig an Spargel. Die Schwarzwurzel lässt sich in der Winterküche auf vielfältige Art und Weise verwenden. Sie können genauso für Suppen, Aufläufe und Eintöpfe verwendet werden, wie als Gemüsebeilage z. B. für festliche Braten. Dazu passt hervorragend eine Béchamelsauce.


Knollensellerie

Inhaltsstoffe

Die Knollen mit der dicken Schale stammen aus der Familie der Wurzelgemüse. Seinen typischen, unverwechselbaren Geschmack verdankt der Knollensellerie einem hohen Anteil an ätherischen Ölen. Dazu enthält er viel Vitamin K und nennenswerte Mengen an Vitamin B6, Folat und Kalium.


Verwendung

Knollensellerie ist ein geschmackliches Allroundtalent, das häufig unterschätzt wird. Speziell zum Verfeinern von Suppen und Saucen eignet sich das Gemüse mit dem charakteristischen Geschmack. Knollensellerie kann aber auch in Kombination mit z.B. Möhren als Gemüsebeilage serviert werden. Roh ist er eine wichtige Zutat im weltberühmten Waldorfsalat.


Mix-Teller-Rezepte

Sauerkraut de luxe

Mit Champagner verfeinertes Sauerkraut ist eine edle Spezialität zu Weihnachten oder Silvester.

Sauerkraut lässt sich wunderbar mit einem guten Weißwein verfeinern. Es geht aber noch eine Stufe edler. Wer Champagner statt Wein nimmt, der bekommt eine echte Spezialität, die sich auch in Spitzenrestaurants großer Beliebtheit erfreut. Probieren Sie diese prickelnde Variante doch einfach mal aus.

Je kälter desto besser

  • Grünkohl

    entwickelt seinen typisch süßlichen Eigengeschmack erst nach längeren Kälteperioden. Je kälter es ist, desto weniger Energie verbraucht die Pflanze selbst und umso mehr Zucker sammelt sich an. Der Kohl ist besser verdaulich und schmeckt weniger bitter.

Was tun gegen Kohlgeruch?

Frisch gemahlenes Kaffeepulver hilft dabei, intensiven Kohlgeruch zu vertreiben.

Kohlgeruch in der Wohnung kann ziemlich durchdringend sein. Da hilft selbst Lüften meist nicht. Manche schwören darauf, Essig- oder Zitronenwasser während der Zubereitung oder danach als Geruchskiller zu verkochen. Auch frisch gemahlenes Kaffeepulver in einer Schale kann Gerüche vertreiben.

Vorsicht, Farbe!

Frische rote Bete unbedingt mit Handschuhen zubereiten Verfärbungen an den Händen.

Frisch zubereitete Rote Bete oder Schwarzwurzel schmecken großartig. Wer danach aber nicht für lange Zeit rote oder schwarze Finger haben möchte, sollte sich bei der Zubereitung unbedingt Küchenhandschuhe anziehen.

Vorsicht auch vor Flecken auf der Kleidung.