Ihr Lieblingsmarkt

Finden Sie Ihren EDEKA-Markt

Um die Angebote und Services des EDEKA Marktes in Ihrer Nähe zu sehen, wählen Sie bitte einen Markt aus.

Leichtes Dressing: die besten Tipps und Tricks.

Leichtes Dressing: die besten Tipps und Tricks.

Frische Ideen für Salatdressings

Salate sind nicht nur an heißen Tagen erfrischend und lecker. Damit sie trotz Dressing leichte Snacks bleiben, zeigen wir Ihnen hier ganz einfache Tipps, wie Ihnen das optimal gelingt.
Erfahren Sie mehr über Salatdressings .

Essig – nicht nur sauer

Essig – nicht nur sauer
Essig kann als kalorienarmer Geschmacksgeber verwendet werden.

Nicht nur für die Essig-Öl-Vinaigrette, sondern auch für andere Dressings wird Essig verwendet. Dabei werden viele wunderbare Variationen angeboten: Weinessig aus weißen oder roten Trauben, Aceto Balsamico di Modena oder Obstessig. Verschiedene Säuregrade und Geschmacksrichtungen wie Apfel, Birne, Orange oder Himbeere können dem Salat schon viel Geschmack verleihen – und das ohne viele Kalorien. Wer nicht so gerne Essig mag, kann natürlich auch auf Zitronensaft zurückgreifen.

Öl – auf die Sorte kommt es an

Öl – auf die Sorte kommt es an
Rapsöl ist genau wie Walnussöl eine sehr gute Quelle für Omega-3-Fettsäuren.

Öl besteht zwar fast ausschließlich aus Fett, sodass es viele Kalorien liefert. Aber es enthält auch viele Fettsäuren, die gut für uns sind. Es kommt dabei auf die Auswahl an – und auf die Menge. Da gilt die ganz einfache Faustregeln: weniger Öl, weniger Kalorien. Möchte man ein eher geschmacksneutrales Öl, ist Rapsöl ideal geeignet. Das Olivenöl hat ebenfalls eine sehr gute Fettsäurezusammensetzung und passt mit seinem typischen Geschmack, der sortenabhängig sehr variieren kann, prima zum mediterranen Gemüsesalat. Für eine nussige Note können Leinöl, Kürbiskern- oder die verschiedenen Nussöle verwendet werden.

Ungesättigte Fettsäuren sind wichtig

Olivenöl enthält überwiegend einfach ungesättigte Fettsäuren, Raps-, Lein- und Walnussöl sind gute Quellen für mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäuren.

Der Ersatz gesättigter Fettsäuren durch einfach und / oder mehrfach ungesättigte Fettsäuren in der Ernährung trägt zur Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels im Blut bei. Omega-3-Fettsäuren gelten darüber hinaus als entzündungshemmend. Außerdem sorgt Öl dafür, dass die fettlöslichen Vitamine (A, D, E und K) aus dem Obst-/Gemüsesalat vom Körper gut aufgenommen werden können, und sie liefern das fettlösliche Vitamin E, welches die Zellen vor oxidativem Stress schützen kann.

Saucen – mit fettarmen Milchprodukten

Saucen – mit fettarmen Milchprodukten
Kalorienarme Alternativen zu Sahne sind Joghurt, Kefir oder Buttermilch.

Zu grünem Blattsalat oder Gurkensalat wird oft ein Dressing mit Sahne gereicht. Wer Schlagsahne (30 % Fett), Creme fraîche (30 % Fett) und Schmand (24 % Fett) durch saure Sahne (10 % Fett) ersetzt, spart Kalorien.

Noch fettärmer sind Joghurt und Kefir (3,5 bzw. 1,5 % Fett) oder Buttermilch (< 1 % Fett) – und der Geschmack bleibt trotzdem intensiv und cremig. Joghurt und Kefir enthalten darüber hinaus Kalzium, das für den Erhalt von Knochen und Zähnen benötigt wird und zu einer normalen Muskelfunktion beiträgt.

Kräuter & Co. – vielseitig einsetzbar

Kräuter & Co. – vielseitig einsetzbar
Mit verschiedenen Kräutern lassen sich abwechslungsreiche Dressings mixen.

Dressings lassen sich mit Kräutern leicht aufpeppen und intensivieren.

Petersilie ist vielseitig einsetzbar, Schnittlauch gibt einen zwiebelartig scharfen Geschmack und Dill passt sehr gut zu Gurke. Weitere klassische Küchenkräuter sind Kerbel, Sauerampfer und die Blätter des Meerrettichs. Eine mediterrane Note gibt Basilikum, Minze und auch Zitronenmelisse verwöhnen mit einem frischen Aroma. In der asiatischen Küche sind Anis und Ingwer beliebte Zutaten für Salate. Auch Senf und Gewürze wie Curry, Paprika oder Chili sorgen für Raffinesse beim Dressing. Kokosmilch ist für einen exotischen Kick zuständig, fein gehackte Sardellenfilets sorgen für ein leicht würziges Fischaroma, und Zwiebeln, Schalotten und Knoblauch geben ebenfalls einen intensiven Geschmack – ganz leicht und ohne viele Kalorien.

Wertvolle Vitalstoffe

Kräuter liefern viele Vitamine und Mineralstoffe. So stecken in 10 g Petersilie bereits ein Fünftel der täglich empfohlenen Zufuhr an Vitamin C. Vitamin C trägt zu einem normal funktionierenden Immunsystem bei. Außerdem kann es die Eisenaufnahme aus pflanzlichen Lebensmitteln fördern.Viele Kräuter sind gute Folat-Lieferanten. Folat hat eine wichtige Funktion bei der Zellteilung und ist u.a. während der Schwangerschaft wichtig. Außerdem trägt es zur Blutbildung bei.

Mix-Teller-Rezepte

Kräuter eiskalt

Kräuter eiskalt

Wer die Vorzüge der Kräuter nutzen möchte, aber nicht den Platz für mehrere Kräutertöpfe hat, kann gerne auf tiefgekühlte Kräuter zurückgreifen. Viele gibt es einzeln oder auch als fertige Mischung – eine gute und schmackhafte Alternative zu frischen Kräutern!

Vegan genießen

  • Für ein veganes Dressing können auch Soja-, Reis- oder Mandel-Drinks anstelle der Milchprodukte eingesetzt werden. Dadurch kann der Geschmack eines Dressings etwas süßer ausfallen, was beim Würzen berücksichtigt werden sollte.

    Mehr zum Thema vegane Ernährung

Kalorienarme Ideen zum Grillfest

Köstlichkeiten grillen ohne in die Kalorienfalle zu tappen – geht das überhaupt?

Wir stellen Ihnen leckere und fettarme Alternativen zu Bratwurst, Kotelett & Co. vor, mit denen Sie genussvoll und leicht durch die Grillsaison kommen.

Kalorienarmes Grillen

Die EDEKA Ernährungskonzepte

Wer sich ausgewogen und bewusst ernähren möchte, findet in unseren wöchentlichen Specials immer wieder aktuelle Ernährungs-themen. Grundlagen für eine bewusste Ernährung jeden Tag bieten der EDEKA-Mix-Teller und die Ernährungspyramide. Einfach mal vorbeischauen.

Zum EDEKA-Mix-Teller