Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Kann man Eier einfrieren?

Präsentiert von Ihren EDEKA-Experten.

Hier haben unsere EDEKA-Experten mit ihrem geballten Wissen aus den Bereichen Ernährung, Kochen, Gemüse & Obst sowie Fleisch und Wein für Sie Rede und Antwort gestanden.

Kann man Eier einfrieren?

Zurück
EDEKA

EDEKA

Koch-Experte

Mein Bereich

Mithilfe der passenden Anleitung können Sie Eier problemlos einfrieren. Wichtig ist, dass Sie dabei die Schale entfernen und Eigelb und Eiweiß – entweder gemeinsam oder getrennt – in ein gefriergeeignetes Behältnis füllen. Die Schale selbst genügt nicht. Denn wenn Sie Hühnereier einfrieren, dehnt sich das Eiweiß aus, was sie zum Platzen bringt. Dem wirken Sie mit einem Glas, einer Plastikbox für die Tiefkühltruhe oder einem fest verschließbaren Gefrierbeutel entgegen. Fest steht: Eier einzufrieren, verlängert die Haltbarkeit, und zwar um mehrere Monate. Sollten Sie Eigelb mit einfrieren, sind es rund acht bis zehn, falls Sie sich auf Eiklar beschränken, sogar rund zwölf Monate.

Rohe Eier einfrieren: vorbereiten und auftauen
Wenn Sie aufgeschlagene Eier einfrieren, können Sie sie entweder trennen oder Eigelb und Eiklar gemeinsam in den Tiefkühler verfrachten. Für Variante Nummer eins sollten Sie die Masse mit etwas Salz oder Zucker aufbereiten. So verhindern Sie, dass das Eigelb durch die niedrigen Temperaturen geliert. Nutzen Sie nur Eiweiß, ist das nicht notwendig. Verquirlen Sie die Masse leicht, bevor Sie sie in das Behältnis füllen. In jedem Fall lohnt es sich, dieses mit dem Einfrierdatum zu beschriften. Um eingefrorene Eier nach dem Auftauen portionsweise verwenden zu können, lassen sich auch Eiswürfelformen nutzen. Möchten Sie gefrorene Eier auftauen, gehen Sie behutsam vor. Legen Sie sie zunächst in den Kühlschrank, wo sie sich langsam verflüssigen können. Ein Behälter mit Eiswasser dient ebenfalls diesem Zweck. Das Auftauen bei Raumtemperatur ist dagegen keine Option.

Kann man gekochte Eier einfrieren?
In der Theorie können Sie auch gekochte Eier einfrieren. Allerdings kann sich die Konsistenz durch die kalten Temperaturen verändern. Gerade das Eiweiß erinnert nach dem Auftauen häufig eher an Gummi, weshalb sich der Prozess nicht wirklich lohnt. Zumal das Ei zudem eher wässrig schmeckt. Möchten Sie auf das Einfrieren verzichten, können Sie Eier auch im Kühlschrank lagern und so die Haltbarkeit verlängern. Ist das Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen, sollten Sie sie allerdings auch gekühlt nur noch für Speisen verwenden, die Sie gut garen. Selbiges gilt für Eier, die Sie eingefroren hatten. Für unseren Eierpunsch spielt das keine Rolle. Dessen Rezept konzentriert sich auf bereits fertigen Eierlikör.

War diese Antwort hilfreich?JaNein

Themen, die zu dieser Frage passen.

Keine passende Antwort gefunden? Dann stellen Sie jetzt Ihre Frage!

EDEKA für Sie:

Ihre EDEKA Experten

Experten-Team: 0800 333 52 11*

1000 Fragen, 1000 Antworten


Rezepte


Probieren Sie doch mal ...