Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Streichelzarte Winterhaut

Mit der richtigen Pflege hat trockene Haut bei uns keine Chance. Wir verraten die besten Tricks für weiche Haut – auch nach der Schneeballschlacht.

Sofort einziehende Handcreme von Neutrogena

Eisige Winde draußen und trockene Heizungsluft drinnen – im Winter ist unsere Haut extremen Klimawechseln ausgeliefert. Damit die Schutzfunktion unseres größten Organs trotzdem aktiv bleibt, braucht unsere Haut am ganzen Körper spezielle Pflege. Besonders intensiv helfen dabei Produkte von Neutrogena mit der Norwegischen Formel, die besonders viel Glycerin enthalten. Und da diese Pflege ganz schnell einzieht, ohne einen fettigen Film zu hinterlassen, ist sie toll für den Alltag geeignet: Nach dem Eincremen können wir sofort in die Jeans schlüpfen, und auch mit den Händen hinterlassen wir keine Fett-Tapser auf dem Handybildschirm oder der Computertastatur. Und was machen wir in der neu gewonnenen Zeit? Vielleicht mit einer großen Tasse Tee in der Hand recherchieren, ob es eigentlich noch dieses tolle Freundinnen-Angebot in der Lieblingssauna gibt.

Ab in die Sauna – So entspannen die Norweger

Auch wenn das Wort für die heiße Badestube ursprünglich aus dem Finnischen stammt, sind die Norweger mindestens genauso glühende Fans des winterlichen Saunabesuchs. Die schönsten Mini-Spas liegen außerhalb der Städte, mit Blick auf Fjorde, Berge und Waldlandschaften. Seit dem Mittelalter ist der gesunde Wechsel zwischen heißem Aufguss und abkühlenden Bädern in ganz Skandinavien beliebt. Für die langen Wintermonate ist das genau das richtige: Saunieren kräftigt die Hautschutzbarrieren, reinigt die Poren, fördert die Durchblutung und versorgt die Haut so mit Nährstoffen und Sauerstoff. Und auf Norwegisch heißt Sauna übrigens „Badstue“.

Neun Tipps für weiche Haut: So bleibt Ihre Haut gesund

Deep Moisture Bodylotion: schnell einziehend und ohne Parfum.

1. Genug trinken: Viel Wasser oder Tee und wenig Alkohol – diese Kombination belohnt uns mit praller und gesunder Haut.

2. Gesund ernähren: Vitamine und Mineralstoffe unterstützen unsere Haut. Deshalb öfter Obst, Fisch, Nüsse und Hülsenfrüchte auf den Speiseplan setzen.

3. Regelmäßig bewegen: Sport regt die Hautdurchblutung an und Schweiß hat eine reinigende Wirkung. Gute Laune gibt’s obendrein.

4. Entspannungsphasen: Ausreichend Schlaf und mal ein kleines Nickerchen sind Wunderwaffen gegen einen müden Teint.

5. Feuchte Raumluft: Eine Wasserschale auf der Heizung oder professionelle Luftbefeuchter sorgen für angenehmes Raumklima.

6. Peelings: Entfernen abgestorbene Hautschüppchen und regen die Zellerneuerung an. Bodylotions ziehen nach dem Peeling besonders gut ein.

7. Duschen und Baden: Zu heiße Wassertemperaturen stressen unsere Haut genauso wie zu lange Bäder. Tolle Alternative: nach einer kurzen Dusche in den vorgewärmten Bademantel schlüpfen.

8. Kuschelige Kleidung: Ist uns auch draußen wohlig warm, verliert die Haut weniger Feuchtigkeit. Deshalb Mütze, Stirnband und Handschuhe nicht vergessen.

9. UV-Schutz: Bei Spaziergängen an klaren Wintertagen oder auf die Skipiste ist ausreichend Sonnenschutz im Gesicht genauso wichtig wie im Sommer.