Wir lieben Lebensmittel
Mein Markt & Angebote
Angebote entdeckenMarkt wählen
  • Unsere Marken
  • Gewinnspiele
  • Nachhaltigkeit
  • Jobs bei EDEKA
  • Region Minden-Hannover
Rezepte
Frühlingssuppe
Frühlingssuppe
Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Rezepte entdecken
Rezeptsammlungen
Rezeptsammlungen

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Alle Genussthemen
Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Bewusste Ernährung
  • Nährstoffe
  • Abnehmen
  • Unverträglichkeiten
  • BMI-Rechner
  • EDEKA Drogerie
Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Alles zu Ernährungsformen
Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Alle Lebensmittel

Unsere regionalen Lieferanten

Ein Sommermärchen

Die größte Leidenschaft von Ylli Qirezi und seiner Ehefrau Nicole ist der Kaffee. Deswegen sollte nach über 20 Jahren Erfahrung in der Gastronomie etwas Eigenes her: Eine Rösterei mit einem kleinen Café. Zunächst eröffneten sie ein Kaffeehaus in der Redlingerstraße. Doch da hier nicht geröstet werden durfte, verwirklichten die beiden sich im Sommer 2015 den großen Traum: Eine eigene Rösterei.
Hier wird Kaffee traditionell von Hand veredelt. Barösta vereint, wie der Name schon sagt, die Kultur von Baristi und Röstern.

Von der Hefe zum Mettinger Landwein

Cornelius Langemeyer war Geschäftsführer einer Hefefabrik. 1970 kam er im Zuge der Hefeherstellung auf die Idee, geschmackvollen Korn aus Getreide zu brennen. Mit Leidenschaft tüftelte er an der Rezeptur, wodurch Produkte entstanden, die bereits seit 230 Jahren ihre Liebhaber begeistern und mit viel Herzblut stets weiterentwickelt wurden. Der beliebte »Mettinger« ist seither aus Mettingen nicht mehr wegzudenken. Mit den historisch überlieferten Rezepten werden bis heute, in der neunten Generation, die einzigartigen Spezialitäten hergestellt.

Meister-Wurst aus Osnabrück

Heinz Kinnius gründete 1972 in einem Hinterhof an der Osningstraße in Osnabrück die Bratwurstfabrik Kinnius. Zuvor hatte er sein Handwerk natürlich von der Pike auf gelernt. Mittlerweile befindet sich der Osnabrücker Traditionsbetrieb in Eversburg, doch die Leidenschaft für die Bratwurst ist nach wie vor ungebrochen. Bis heute werden die Wurstspezialitäten nach den Rezepten von Heinz Kinnius hergestellt. Überliefertes Handwerk wird dabei stets mit modernster Technik verknüpft.

Würzige Geschäftsidee

Die Fuchs-Gewürze sind aus deutschen Küchen nicht mehr wegzudenken und zaubern den Menschen ihren Lieblingsgeschmack auf die Teller. Die Erfolgsgeschichte der Fuchs Gruppe begann 1952. Auf einem Fahrrad belieferte der Gründer Dieter Fuchs Haushalte in Dissen am Teutoburger Wald mit Salz und Pfeffer in Tüten. Schon kurze Zeit nach Gründung führte der Geschäftsmann die bis heute bekannte Gewürzdose mit dem praktischen Dosiermechanismus ein. Die Produkte von Fuchs stehen für außergewöhnliche Geschmackserlebnisse und herausragende Qualität.
Fuchs-Gewürze

Lebend-frischer Gennuss aus der Region

Der Familienbetrieb Forellenzucht Nettetal wurde 1933 gegründet und wird seit 1939 sogar als Meisterbetrieb geführt. So sind über 80 Jahre Fachkompetenz maßgeblich entscheidend für die hohe Qualität der sehr anspruchsvollen Forellen, Lachsforellen und Saiblinge. Die Fische werden ausschließlich lebend frisch direkt aus dem Brunnenwasser verarbeitet – Frischer geht es nicht! In aufwendiger Handarbeit werden die Fische anschließend über Buchenholz geräuchert und garantieren so ein echtes Genusserlebnis.

Aus Liebe zur Milch...

Als Kind hatte Landwirt Bernhard Gösling ein Vorbild und einen Traum: Sein Onkel vermarktete einen Teil seiner Milch selbst und belieferte ein Osnabrücker Hospital. Oft schaute Bernhard dem Pferdegespann seines Onkels hinterher. Er träumte davon, was sonst alles mit der Milch möglich wäre: Daraus ließe sich auch Joghurt und – noch besser – Eis selbst herstellen. Heute lebt Gösling seinen Traum und ist begeistert von der Vielfältigkeit der Milch. In seiner Hofmolkerei stellt er Joghurt, Quark, Frisch- und Hirtenkäse her. Das Eis fehlt auch nicht.

Aus Liebe zur Region, aus Respekt vor der Natur!

1919 eröffnete Wilhelm Lammersiek einen Obst- und Eierhandel, der bereits nach 17 Jahren durch die Übernahme einer Obstpresse des Gartenbauvereins vor Ort erweitert wurde. Es begann die Herstellung von Fruchtsäften und -weinen aus heimischem Obst. Streuobstwiesen gehören zum Landschaftsbild der Heimat und sind ein wertvoller Lebensraum für viele Insekten, Säugetiere und Vögel. Das stärkere und anhaltende Interesse an regionalen Produkten motiviert mittlerweile die vierte Generation unter Claudia Himmelstoß, den Betrieb erfolgreich weiterzuführen.

So gut wie frisch gepflückt

Bereits seit über 80 Jahren verwendet das Unternehmen Lauwerth nur ausgewählte Obst- und Gemüsesorten. Dabei wird strengstens darauf geachtet, überwiegend Erzeugnisse aus der anliegenden Region zwischen Münster und Osnabrück zu verarbeiten. Denn schon der Firmengründer Wilhelm Hartlage, ein Großonkel des heutigen Inhabers Uwe Lauwerth, wusste, dass die Frische der Grundstoffe von größter Bedeutung ist. Je kürzer der Weg vom Baum in die Flasche, desto frischer der Geschmack – das ist auch heute noch die Prämisse der Natursäfteherstellung.

Diese Schokolade baut Schulen!

myChoco ist feinste belgische Schokoladein außergewöhnlichen Geschmackssorten. Auf seiner Tansaniareise im Jahr 2016 findet Gründer Tobias Zimmer heraus, dass viele Schulen in den Kakaoanbauregionen des Landes renovierungsbedürftig sind. Diesen Zustand möchte er nachhaltig verbessern– die Idee für myChoco ist geboren. Heute unterstützt das Schokoladen-Start-up mit jedem Verkauf eigene Schulbauprojekte in Tansania und gibt so etwas zurück an die Heimat der wichtigsten Zutat: Kakao.

Eine Hühnergeschichte

Mit sechs Hennen begann es 1925. Lag esan der liebevollen Pflege des kleinen Georg Frye? Aus den sechs Hennen wurde rasch eine stattliche Hühnerschar und Georg begann, die Eier mittels eines Butterwagens an die Dorfbewohner zu verkaufen. Bald war auf jedem Frühstückstisch sein frisches Hühnerei zu finden. Der kleine Betrieb florierte, und schließlich stieg Georgs Sohn Theodor in das Unternehmen ein und baute es weiter aus. Heute wird der Geflügelhof erfolgreich in dritter Generation von Reinhard Frye geführt.