Ihr Lieblingsmarkt

Finden Sie Ihren EDEKA-Markt

Um die Angebote und Services des EDEKA Marktes in Ihrer Nähe zu sehen, wählen Sie bitte einen Markt aus.

Knackfrisch Jede Woche Küchen-Lifestyle. Der EDEKA-Blog.
zurück zur Startseite Über mich
Startseite
2
Meine Lieblingsrezepte

Die besten Marillenknödel

Aprikosen schmecken am besten in leckeren Marillenknödeln

Immer wenn ich in Österreich bin, esse ich mindestens einmal Marillenknödel. Ab sofort gibt’s die häufiger: Hier gibt’s das Rezept für die besten Marillenknödel!

Die Österreicher haben kulinarisch ja wirklich einiges zu bieten. Ich liebe es im Ski-Urlaub auf der Hütte zu sitzen und die kleinen Quarkknödel mit Aprikosenfüllung zu essen. Weil mein nächster Österreich-Urlaub noch viel zu weit weg ist und es momentan fantastische Aprikosen gibt, kommt hier ein Rezept für köstlichste Marillenknödel.

Steht ihr auch so auf Marillenknödel?

Das braucht ihr für die Marillenknödel (für 8 Knödel)

400 g Magerquark
160 g Butter
1 Ei
1 Eigelb
150 g Mehl (und etwas für die Arbeitsfläche)
1 Prise Salz
8 kleine Aprikosen
8 Würfel Zucker
100 g Semmelbrösel
25 g Pistazien, gehackt

Und so werden die Marillenknödel gemacht

Lasst den Magerquark ca. 10 Minuten in einem Küchenhandtuch abtropfen.

Dann vermengt ihr für den Knödelteig den abgetropften Quark, 60 g weiche (wichtig: nicht geschmolzene!) Butter, das Ei, das Eigelb, das Mehl und eine Prise Salz. Der Teig wird eher klebrig, lasst euch dadurch nicht abschrecken.

Bedeckt die Arbeitsfläche mit Mehl und knetet den Teig darauf so lange, bis er sich zu einer Rolle formen lässt. Daraus schneidet ihr 8 gleich große Stücke ab.

Jetzt schneidet ihr die Aprikosen an der „Naht“ leicht auf, so dass ihr an den Stein kommt. Diesen nehmt ihr heraus und tauscht ihn gegen einen Zuckerwürfel aus. Anschließend die Aprikosen wieder vorsichtig „zudrücken“.

Die 8 Teigstücke jeweils zu einer Kugel formen, dann flach drücken und je eine Aprikose in die Mitte legen. Anschließend den Teig über den Aprikosen wieder schließen und in der Hand zu einer schönen Kugel formen.

In einem großen Topf Wasser zum Kochen bringen. Die Temperatur sollte nicht zu heiß sein, das Wasser sollte gerade so köcheln. Gebt die Quarkknödel ins Wasser und lasst sie 8-10 Minuten köcheln. Praktisch: Ihr merkt, dass die Marillenknödel fertig sind, wenn sie an die Oberfläche steigen.

Während die Marillenknödel kochen, könnt ihr die Semmelbröselmasse herstellen. Dafür 100 Gramm Butter in einer Pfanne erhitzen, bis sie schäumt. Nehmt die Pfanne vom Kochfeld, rührt die Semmelbrösel ein und bedeckt sie mit den Pistazien.

Holt die gegarten Marillenknödel mit einer Schöpfkelle aus dem Wasser, lasst sie auf einem Küchenpapier abtropfen und wälzt sie dann in der Semmelbrösel-Pistazienmasse. Serviert die leckeren Quarkknödel am besten sofort – zum Beispiel mit Vanilleeis oder Vanillesauce. Wenn ihr beides nicht im Haus habt, schmecken die Marillenknödel aber auch lecker mit Puderzucker. Guten Appetit!

Noch mehr Rezepte der Alpenküche

Ihr steht auch auf die österreichische Küche? Dann bringt doch mal den Klassiker auf den Tisch – Allgäuer Käsespätzle ! Meine Kinder lieben den herzhaften Geschmack nach würzigem Käse und gerösteten Zwiebeln.

Oder wie wäre es mit klassischen Maultauschen ? Mit Spinat-Bratwurstfüllung echt lecker (auch, wenn’s erst mal komisch klingt).

Und wer es lieber süß mag, sollte mal die Germknödel machen – hier kommt in den luftigen Hefeteig eine Füllung aus Pflaumenmus.

Viel Spaß mit ein bisschen Österreich auf dem Tisch!

Eure Kathi

Kommentare 2

Beitrag kommentieren
Lexa Sonntag, 18. September 2016, 14:58 Uhr
Ein Rezept Kürbischutney wäre super.
Kathi
Hallo Lexa, ich habe letztes Jahr ein sehr leckeres Kürbischutney gemacht, guck mal hier: https://www.edeka.de/blog/details/muesst-ihr-machen-kuerbis-chutney.jsp. Liebe Grüße, Kathi
Andrea H. Donnerstag, 15. September 2016, 08:23 Uhr
Auf dieses Rezept und ähnliche warte ich schon seit langem, ich bin ganz begeistert von der deutsch/österr eichischen Küche! Kann ich das Rezept auch durch eine Klick direkt speichern?
Kathi Donnerstag, 15. September 2016, 10:03 Uhr
Hallo Andrea, toll, dass das Rezept dir so gut gefällt - ich kann auch nicht genug von der Alpenküche bekommen! Das Rezept kannst du am besten über deine Browserfunktion "Seite speichern unter" ablegen. Oder einfach einen Screenshot machen :) Liebe Grüße, Kathi

Suche

EDEKA für Sie:

Ihre EDEKA Experten

Experten-Team: 0800 333 52 11*

1000 Fragen, 1000 Antworten


Rezepte


Probieren Sie doch mal ...