Ihr Lieblingsmarkt

Finden Sie Ihren EDEKA-Markt

Um die Angebote und Services des EDEKA Marktes in Ihrer Nähe zu sehen, wählen Sie bitte einen Markt aus.

Knackfrisch Jede Woche Küchen-Lifestyle. Der EDEKA-Blog.
zurück zur Startseite Über mich
Startseite
3
Familienzeit

Ich geh' mit meiner Laterne ...

So schön kann selbstgemacht sein: Lola mag die Sternen-Laterne sehr

Wer am Martinstag beim Umzug nicht nur singen, sondern auch ein schönes Lichtlein dazu schwingen möchte, findet hier die Bastelanleitung für eine knallermäßige Laterne!

Der heilige Sankt Martin würde sich freuen: Lola und Frieda haben in der Kita eine Laterne gebastelt, die ich persönlich tausend Mal schöner finde, als jeden gekauften Lillifee-Glitzer-Kitsch.

Für euch habe ich das gute Stück noch mal nachgebastelt und muss verraten: Das war eine echte Herausforderung. Aber man wächst ja mit seinen Aufgaben und das Ergebnis ist ein echter Kracher! Und jetzt zähle ich die Tage bis zum Martinsumzug und kann es kaum erwarten, die selbst gebastelte Laterne vor mir her zu tragen…

Bastelt ihr eure Laternen auch selbst? Wie sehen sie aus? In jedem Fall viel Spaß dabei und geölte Kehlen bei den Laternenumzügen!

Bastelmaterial (gibt's im Bastelladen)

1 Bogen Aquarellpapier DIN A2 in möglichst heller Farbe
1 Blatt Papier DIN A4
1 Laternenstab
1 Laternendraht
Nach Belieben Wasserfarben
1 Bastelkleber
1 Cuttermesser oder Schere
1 Lineal
1-3 Pinsel
Etwas Öl (z.B. Leinöl)

Bastelanleitung:

Aquarellbogen mit einem Lappen nass machen, mit Wasserfarbe nach Belieben bemalen und anschließend trocknen lassen (dauert ca. 1 Stunde).

Aus dem DIN A4 Blatt Papier eine Fünfeck-Schablone erstellen (siehe Foto). Mit Hilfe dieser Schablone aus dem bemalten und getrockneten Aquarellpapier 12 Fünfecke mit gleich langen Seiten mit Cuttermesser und Lineal ausschneiden. Tipp: Fixiert die Schablone mit Klebebandstreifen auf dem Aquarellpapier, damit nichts verrutscht.

Nun die Mitte jeder Fünfeckseite mit einem Bleistift markieren (bitte schön akkurat arbeiten) und die Ecken der Fünfecke die Mitte falten – am besten mit einem Lineal.

Die jetzt entstandenen kleineren Fünfecke lassen bereits einen Fünfstern erkennen. Sie werden nun immer wechselseitig mit den entstandenen Laschen miteinander verklebt. Achtet darauf, den Kleber vollflächig und gleichmäßig aufzutragen, da sonst später unschöne Flecken an den Klebestellen zu sehen sein werden. Das Verkleben ist anfangs noch einfach, wird später aber etwas kniffliger…

Nach 11 verklebten Fünfecken hat die Laterne oben eine Öffnung und ist damit fast fertig.

Damit das Tonpapier transparent wird, wird die Laterne nun gleichmäßig mit Öl eingepinselt. Lasst das Öl etwas einziehen und nehmt dann überschüssige Flüssigkeit mit einem Küchenpapier auf. Am besten lasst ihr die Laterne über Nacht trocknen. Wer sich jetzt gefragt hat „Was tun mit dem 12. Fünfeck?“ bekommt jetzt die Antwort: Die könnt ihr dazu als Stabilisator als Deckel obendrauf legen.

Am nächsten Tag je ein kleines Loch oben in die Seiten der Laterne bohren und den Draht durchstecken, damit die Laterne daran an den Stab gehängt werden kann. Das 12. Fünfeck nun als Verstärkung in den Boden kleben und darauf das Teelicht befestigen (mit Wachs oder Kleber). Jetzt kann es endlich losgehen!

Schlagwörter: DIY, basteln, Herbst, St. Martin, Laterne

Kommentare 3

Beitrag kommentieren
Christine Samstag, 07. November 2015, 11:18 Uhr
Hallo Kathi! Sieht echt toll aus, mir ist nur nicht klar wie eine Fünfeckschablone herzustellen ist. Mir schwebt vor die Laterne aus Crea Pop Folie an zu fertigen, so auf das Öl zu verzichten und in klein als Tischdeko für Weihnachten herzunehmen, bei Erfolg auch zu verschenken!
Kathi
Hallo Christine, die Idee mit der Tischdeko ist super und müsste mit der Folie auch funktionieren! Würde mich freuen, wenn du berichtest, wie sie geworden ist. Wenn du im Internet nach "Schablone Fünfeck" suchst, kommen unterschiedlich große Vorlagen, die man teilweise auch downloaden kann. Viel Erfolg und liebe Grüße! Kathi
lisa Samstag, 07. November 2015, 09:04 Uhr
Brandgefährlich.Keine Frage. Natürlich klebt man das Teelicht fest… Man kann ja auch eine LED-Licht nehmen. Tolle Laterne. Die hält auch mal länger als ein Jahr. Bei uns im Kindergarten kam dann im Folgejahr ein hübsches Bändchen dran.
Kathi
Hallo Lisa, genau - mit den praktischen LED-Lichtern geht es auch. Und ich stimme dir zu: Die Laterne hält gut und überlebt sogar stürmische Rangeleien in Kinderhänden... ;) Liebe Grüße, Kathi
Birgit Donnerstag, 05. November 2015, 07:07 Uhr
Ein loses Teelicht in der Laterne, in Kinderhand? Brandgefährlich!
Kathi
Hallo Birgit, danke für den Hinweis! Das Teelicht muss natürlich unbedingt noch unten festgeklebt werden. Das habe ich nun ergänzt. Liebe Grüße, Kathi

Suche

EDEKA für Sie:

Ihre EDEKA Experten

Experten-Team: 0800 333 52 11*

1000 Fragen, 1000 Antworten


Rezepte


Probieren Sie doch mal ...