Ihr Lieblingsmarkt

Finden Sie Ihren EDEKA-Markt

Um die Angebote und Services des EDEKA Marktes in Ihrer Nähe zu sehen, wählen Sie bitte einen Markt aus.

Knackfrisch Jede Woche Küchen-Lifestyle. Der EDEKA-Blog.
zurück zur Startseite Über mich
Startseite
7
Meine Lieblingsrezepte

Hühnersuppe

Erkältung im Anmarsch? Dann schnell die leckere Hühnersuppe von Kathi kochen!

Hat euch auch eine Erkältung erwischt? Um mich herum niest und hustet es überall. Und deshalb gibt es heute Hühnersuppe für die Gesundheit – und für die Seele!

Wenn der Hals kratzt und die Nase kribbelt, gibt’s bei uns Hühnersuppe. Die wärmt durch, befeuchtet die Schleimhäute und macht schnell wieder gesund. Aber kann eine Hühnersuppe wirklich Erkältungsbeschwerden lindern? Wissenschaftler der amerikanischen Universität Nebraska fanden heraus: Ja, Hühnersuppe kann tatsächlich erkältungsbedingte Entzündungsprozesse in Hals und Nase eindämmen!

Hühnersuppe gegen Erkältung

Laut der Studie hemmen die Zutaten einer frischen Hühnersuppe die Aktivität bestimmter weißer Blutkörperchen, die an Erkältungsprozessen beteiligt sind. Außerdem steckt in Hühnersuppe der Eiweißstoff Cystein, der entzündungshemmend und abschwellend auf die Schleimhäute wirkt. Und: Da man bei einer Erkältung auch viel trinken sollte, trägt auch noch die Flüssigkeit der Suppe einen Teil zur Genesung bei. Ein Traum aus dem Topf, sozusagen!

Hühnersuppe kochen - zwei Tipps

Ich nehme statt eines klassischen Suppenhuhns immer ein frisches Brathähnchen, das ist etwas fettärmer und dadurch auch schneller gar.

Und falls ihr nicht das ganze Fleisch für die Hühnersuppe verwendet wollt: Macht am nächsten Tag aus den Resten ein Hühnerfrikassee! Das ist aus dem leckeren zarten Fleisch im Nu gemacht.

Hühnersuppe Rezept

Genug der vielen Fakten, jetzt verrate ich euch lieber schnell das entsprechende Rezept für die leckere Hühnersuppe. Probiert es aus – die Suppe schmeckt übrigens auch, wenn man nicht erkältet ist. ;)

Zutaten für ca. 4 Personen:

1 Brathähnchen oder Suppenhuhn, küchenfertig
1 Zwiebel
1 Lorbeerblatt
1 Bund Suppengrün
1 Hand voll TK-Erbsen
1/2 TL Pfeffer, ganze Körner
Salz

Zubereitung:

Das küchenfertige Huhn unter fließendem Wasser abspülen und in den mit Salzwasser gefüllten Topf legen.

Zwiebel pellen, mit den Nelken spicken und mit dem Lorbeerblatt und Pfefferkörnern in das Wasser geben.

Einen Deckel auflegen, das Wasser zum Kochen bringen und zwischendurch den Schaum abschöpfen. Die Temperatur auf mittlere Hitze schalten und für 30 Minuten köcheln.

Das Suppengrün klein schneiden. Die Zwiebel, das Lorbeerblatt und die Pfefferkörner aus dem Suppentopf entfernen und das Gemüse in die Suppe geben. Mit Brühe würzen und das Huhn weitere 30 Min. köcheln lassen.

Das Huhn aus der Suppe nehmen und leicht abkühlen lassen. Die Haut entfernen, das Fleisch von den Knochen lösen und in mundgerechte Stücke zupfen.

Um überschüssiges Fett und das ausgekochte Gemüse aus der Brühe zu entfernen, die Suppe einmal durch ein mit einem Küchenpapier ausgelegten Sieb lassen oder das Fett nach dem Erkalten von der Oberfläche abschöpfen.

Jetzt nach Belieben noch neues kleingeschnittenes Gemüse (bei mir landen jetzt auch immer Erbsen im Topf) und das Hühnerfleisch zugeben und ggf. weiterköcheln.

Die Kochzeit ist davon abhängig, ob ihr ein Suppenhuhn (mind. 2 Stunden) oder ein Brathähnchen (ca. 1 Stunde) verwendet.

Kommentare 7

Beitrag kommentieren
Adele Mittwoch, 10. Februar 2016, 17:17 Uhr
Mich würde interessieren,ob das Hühnchen (Suppenhuhn oder Brathähnchen) für die Suppe auch im Schnellkochtopf gekocht werden kann (Zeit und Energie sparen) oder ist die längere Kochzeit so wichtig? Herzliche Grüße von Adele
Kathi
Hallo Adele, die Suppe kannst du auch im Schnellkochtopf köcheln lassen - dann braucht sie nur ca. 30-40 Minuten. Viel Spaß beim Kochen und liebe Grüße! Kathi
Kaltmamsell Mittwoch, 27. Januar 2016, 21:56 Uhr
Die Renaissance der guten alten Hühnersuppe! Schon unsere Großmütter wussten sie nicht nur in Erkältungszeiten zu schätzen. Das nächste mal laufe ich nicht zur Apotheke, sondern zum nächsten Edeka!
Kathi
Hallo Kaltmamsell, gute Idee! Eine Erkältung dauert doch immer 7 Tage - mit und ohne Medikamente. :) Liebe Grüße, Kathi
Kerstin Mittwoch, 27. Januar 2016, 10:21 Uhr
Wenn du das Lorbeerblatt mit den Nelken an der Zwiebel feststeckst bekommt man alles besser aus dem Topf und brauch nicht suchen. So mache ich es auch beim Rotkohl kochen. Liebe Grüße Kerstin
Kathi
Hallo Kerstin, suuuper Idee, danke für den Tipp! Das mache ich beim nächsten Mal auf jeden Fall! Liebe Grüße, Kathi
Anna-Lena Sonntag, 24. Januar 2016, 09:47 Uhr
Ich finde die Farbe deiner Hühnerbrühe ganz gut und nehme auch gern ein Brathähnchen statt Suppenhuhn. Mehr Fleisch, weniger Garzeit. Und wenn man bedenkt wieviel unterschiedliche Arten und Meinungen es gibt. Puh. Ich werde dein Rezept mal testen...:)
Kathi
Hallo Anna-Lena, das stimmt, jeder hat seine eigenen Vorlieben - und das ist auch gut so. :) Viel Spaß beim Testen und liebe Grüße! Kathi
Henner Samstag, 23. Januar 2016, 14:02 Uhr
Mit einem guten Suppenhuhn schmeckt es erst richtig gut. Geschmack und Farbe sind dann einfach eine Liga besser. Leider bekommt man ein gutes Huhn heute kaum noch im Supermarkt. Die TK-Ware ist nun wirklich nichts. Edeka hat da leider auch meistens nichts im Sortiment. Sehr schade!
Kathi
Hallo Henner, ich fand das Brathähnchen schon ziemlich lecker. NOCH leckerer könnte ich kaum aushalten... ;) Und ich gebe dir Recht: Huhn oder Hahn sollten auf jeden Fall frisch sein. Liebe Grüße, Kathi
Rosi Mittwoch, 20. Januar 2016, 22:36 Uhr
Ich koche immer eine ungeschälte Zwiebel mit. Dann bildet sich kein Schaum und die Brühe bekommt eine sehr schöne Farbe.
Kathi
Hallo Rosi, danke für den Tipp! Die Farbe meiner Brühe hat in der Tat noch Ausbaupotential... ;) Liebe Grüße, Kathi
Marion Mittwoch, 20. Januar 2016, 21:33 Uhr
Ein Brathähnchen gibt aber bei weitem nicht so eine tolle Brühe wie ein richtiges Suppenhuhn! Wie der Name schon sagt: Brathähnchen, zum Kochen nicht so geeignet. Jedenfalls - so eine Brühe, egal ob mit oder ohne Nudeln, ist was ganz Feines.
Kathi
Hallo Marion, ich habe da ganz pragmatisch gedacht und mich wegen der kürzeren Garzeit für das Brathähnchen entschieden. Aber danke für deinen Tipp - vielleicht werde ich dem klassischen Suppenhuhn das nächste Mal noch eine Chance geben! :) Liebe Grüße, Kathi

Suche

EDEKA für Sie:

Ihre EDEKA Experten

Experten-Team: 0800 333 52 11*

1000 Fragen, 1000 Antworten


Rezepte


Probieren Sie doch mal ...