Ihr Lieblingsmarkt

Finden Sie Ihren EDEKA-Markt

Um die Angebote und Services des EDEKA Marktes in Ihrer Nähe zu sehen, wählen Sie bitte einen Markt aus.

Knackfrisch Jede Woche Küchen-Lifestyle. Der EDEKA-Blog.
zurück zur Startseite Über mich
Startseite
1
Hinter den Kulissen von EDEKA

Gratis, aber nicht umsonst: Gemüsebeete für Kinder

Gemüsebeete für Kids von der EDEKA Stiftung

Tolle Aktion, die ich unbedingt teilen möchte: Unsere Kita hat neulich ein prall gefülltes Gemüse-Hochbeet bekommen. Noch toller: Auch eure Kita kann eines bekommen!

2008 wurde das Projekt „Aus Liebe zum Nachwuchs. Gemüsebeete für Kids“ von der EDEKA Stiftung ins Leben gerufen. Dabei werden Kitas und Kindergärten mit Hochbeeten, Erde und Saatgut ausgestattet. Ein EDEKA Händler wird zum Paten und bepflanzt die Beete gemeinsam mit den Kindern. Die Kids können dann schließlich in Eigenregie das Gemüse ernten, zubereiten – und essen. Die jährliche Neubepflanzung übernimmt dann wieder der Pate. Eine tolle Sache, finde ich! Weil die Kinder lernen, dass Möhren nicht im Supermarkt wachsen und es Spaß macht, für etwas Verantwortung zu übernehmen. Klar, dass ich die Bepflanzung in der Kita meiner Mädels mit großen Augen und Kamera begleitet habe…

Lernen durch Erleben

Jetzt war es soweit: Pate Christoph Koniarski vom EDEKA Markt Wiedner kam mit 2.500 Liter Erde und etlichen Samen und Setzlingen in die Kita und brachte sein erstes Gemüsebeet auf den Weg. Unterstützt wurde er bei Aufbau und Bepflanzung von Margreta und Christoph Lühr von der EDEKA Stiftung (Mutter und Sohn, aufgewachsen auf einem Bauernhof – was könnte passender sein!?)

Die größten Helfer bei der Bepflanzung waren allerdings die Kinder. Die durften Löcher und Gräben bohren, Samen und Setzlinge pflanzen und im Anschluss kräftig gießen – stilecht mit passenden Schürzen und Gießkannen.

Christoph und Margreta haben jeden Schritt der Bepflanzung lustig und kindgerecht erklärt – und dazu noch etliche Tipps zur richtigen Pflege und Ernte verraten. Zum Beispiel den Einsatz des „Feuchtigkeitsmessgerätes“. Das hat man immer dabei, es passt in jede Hosentasche und ist: der eigene Zeigefinger! Mit dem kann man einfach ein Stück in die Erde bohren und prüfen, ob die Pflanzen genug Wasser haben. „Aber nicht zu tief graben, sonst kommt ihr in China an!“. Darauf folgten großes Kreischen und leuchtende Kinderaugen.

„Woher weiß man, wann man ernten muss?!“

In den ca. 2,5 Stunden Pflanzzeit hingen die Kinder dem Dreiergespann an den Lippen und bekamen jede noch so knifflige Frage beantwortet. Nun wachsen Möhren, Radieschen, Spinat, Salat und Kohlrabi fleißig der Sonne entgegen und warten darauf, geerntet zu werden.

Eins steht fest: Ich werde regelmäßig nach dem Fortschritt der Pflänzchen schauen. Mal sehen, ob die Kinder genau so viel Spaß beim Essen des Gemüses haben wie bei der Anpflanzung. Und jetzt bitte Daumen drücken, dass auch die Sonne mitmacht und das Beet ordentlich anlacht.

Ihr möchtet, dass eure Kita auch ein Gemüsebeet bekommt? Unter folgendem Link könnt ihr euch bis zum 31. August 2015 für die Teilnahme im kommenden Jahr bei der EDEKA Stiftung bewerben: https://www.edeka-stiftung.de/stiftung/de/bewerbung/kita/index.jsp?

Ich drücke euch die Daumen!



Kommentare 1

Beitrag kommentieren
Mittwoch, 17. Juni 2015, 21:14 Uhr
Das finde ich total super! Ich bin auch der Meinung, man sollte Kindern unbedingt näher bringen, woher Gemüse kommt, wenn nicht aus dem Supermarkt. Und ich bin fest davon überzeugt, dass Kinder die Gemüse selbst angepflanzt haben, auch mehr Gemüse probieren und mehr davon essen als andere… :) Zumal sie ja auch lernen ein bisschen Verantwortung zu übernehmen für die Pflänzchen… Also: Doll! Mehr von solchen Initiativen!
Kathi
Liebe Franziska, wenn du auch Kinder hast: bewirb dich bei der Aktion! Bis zum 31. August kann man sich unter folgendem Link für nächstes Jahr bewerben: https://www.edeka-stiftung.de/stiftung/de/bewerbung/kita/index.jsp? Viel Erfolg und liebe Grüße! Kathi

Suche

EDEKA für Sie:

Ihre EDEKA Experten

Experten-Team: 0800 333 52 11*

1000 Fragen, 1000 Antworten


Rezepte


Probieren Sie doch mal ...