Wir lieben Lebensmittel

Apfelkuchen

Ihr Apfelkuchen soll besonders saftig werden? Das Rezept von EDEKA verwendet Haselnussmürbeteig, der mit Apfelmark und Streuseln belegt wird. Lecker!

  • Zubereitungszeit: 40 Min
  • Fertig in: 2 Stunden 45 min
  • Schwierigkeitsgrad: mittel

Zutaten

Zutaten für:
16 Stücke

Für den Mürbeteig:

  • 125 g Weizenmehl
  • 125 g Haselnüsse, gemahlen
  • 1 Prise Salz
  • 125 g Butter
  • 90 g Puderzucker
  • 1 Eigelb

Für den Belag:

  • 720 ml Apfelmus
  • 50 g Rohrohrzucker
  • 1 Päckchen Vanillepudding-Pulver

Für den Mürbeteig:

  • 125 g Weizenmehl
  • 125 g Haselnüsse, gemahlen
  • 1 Prise Salz
  • 125 g Butter
  • 90 g Puderzucker
  • 1 Eigelb

Für die Streusel:

  • 150 g Weizenmehl
  • 100 g Butter
  • 80 g Rohrohrzucker
  • 50 g Haselnüsse, gehackt

Außerdem:

  • Trockenerbsen zum Blindbacken
  • Puderzucker

Für den Belag:

  • 720 ml Apfelmus
  • 50 g Rohrohrzucker
  • 1 Päckchen Vanillepudding-Pulver

Für die Streusel:

  • 150 g Weizenmehl
  • 100 g Butter
  • 80 g Rohrohrzucker
  • 50 g Haselnüsse, gehackt

Außerdem:

  • Trockenerbsen zum Blindbacken
  • Puderzucker

Zubereitung

1. Das Mehl auf eine Arbeitsfläche sieben und mit den gemahlenen Haselnüssen gut vermischen. Eine Mulde in die Mitte drücken und das Salz, die kalte Butter in Stücken, den Puderzucker und das Eigelb hinein geben. Alles rasch zu einem glatten Mürbeteig verkneten. In Frischhaltefolie wickeln und 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

2. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwas größer als die Form ausrollen und diese damit auslegen. Den Teig am Rand gut festdrücken, überstehende Ränder abschneiden. Teigboden mehrmals mit einer Gabel einstechen. Die Form mit Backpapier auslegen, die Hülsenfrüchte einlegen. Bei 195 Grad Ober-/Unterhitze (Umluft 175 Grad) im vorgeheizten Backofen 20 Minuten vorbacken.

3. Herausnehmen, Hülsenfrüchte und Backpapier entfernen und den Boden auskühlen lassen.

4. Das Apfelmark in eine Schüssel geben und mit dem Rohrohrzucker und dem Puddingpulver verrühren (evtl. fein pürieren).

5. Apfelmark gleichmäßig auf dem Boden verteilen.

6. Für die Streusel das Mehl auf eine Arbeitsfläche sieben. Die kalte Butter in kleine Würfel schneiden. Rohrohrzucker und gehackte Haselnüsse und die Butterwürfel mit dem Mehl zwischen den Händen zu Streuseln zerreiben.

7. Die Streusel gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen und bei 180 Grad Ober-/Unterhitze (Umluft 160 Grad) ca. 45 Minuten backen.

8. Aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen. Form entfernen, mit Puderzucker besieben und servieren.

Tipp: Unser Apfelkuchen macht sich prima als selbstgebackenes Geschenk zum Muttertag! Außerdem eignet er sich hervorragend als Dessert – zum Beispiel für ein norddeutsches Menü mit ostfriesischer Krabbensuppe als Vorspeise.


Probieren Sie auch unser leckeres Apfelstrudel Rezept und weitere Gedeckter-Apfelkuchen-Rezepte!

Entdecken Sie weitere Kuchenrezepte. Zum Beispiel Kirschkuchen, Mandarinenkuchen, Kartoffelkuchen, Puddingkuchen und noch weitere Streuselkuchen-Rezepte !

Unsere besondere Empfehlung für Beeren-Fans und Veganer: dieser leckere Himbeerkuchen vom Blech mit Brombeeren und Kokosraspeln!

  • Je Stück: 1369 kJ, 327 kcal, 35 g Kohlenhydrate, 4 g Eiweiß, 19 g Fett, 45 mg Cholesterin, 2 g Ballaststoffe

Apfelkuchen-Rezept: Mit Streuseln und ohne ein Genuss

Gedeckt, gestreuselt, tortig oder saftig: Unzählige Rezeptvarianten existieren für den deutschen Klassiker - gar nicht so einfach, die Lieblingsmischung zu finden. EDEKA gibt Ihnen einen Überblick, was sich alles aus Teig und Äpfeln zaubern läs

Wenn es schnell gehen soll: Mürbeteig, Rührteig und Crumble

Apfelkuchenrezepte kann man nie genug haben. Schließlich gibt es die heimischen Früchte dank einfacher Lagerung das ganze Jahr über und in etlichen, geschmacklich unterschiedlichen Sorten. So lassen sich mit dem Vorrat aus dem eigenen Garten oder aus dem Handel und wenigen weiteren Zutaten ruck, zuck leckere Kuchen backen. Welche Apfelsorten sich am besten zum Backen und Kochen eignen, lesen Sie in der Antwort der EDEKA-Experten. Apfelstreuselkuchen aus der Springform sind am einfachsten zuzubereiten. Sie brauchen einfach nur einen Rührteig oder Mürbeteig, den Belag und eventuell einen Zuckerguss für die gedeckte Version – fertig! Für eine besonders saftige Variante verwenden Sie für den Streuselkuchen einfach Apfelmus statt frischer Früchte. Verfeinern lässt sich die Füllung mit Pudding. Kuchen vom Blech gelingen am besten mit einem Hefeteig, der schon etwas aufwändiger ist. Es geht aber auch ganz ohne Teiggrundlage: Im angloamerikanischen Raum ist das Apple Crumble beliebt. Dafür werden die Äpfel einfach nur mit Zucker und Zimt gewürzt, mit Streuseln überbacken und mit einer Vanillesauce oder Eis serviert.


Apfelkuchen-Rezepte für Back-Profis

Raffiniertere Versionen als der Apfelstreuselkuchen sind der Apfelstrudel, der dem Bäcker bei der Teigverarbeitung einiges abverlangt, und die Apfeltorten. Beim Strudel liegt das Geheimnis für gutes Gelingen in der Dicke des Teigs. Ganz dünn muss er sein, damit sich der Strudel gut aufrollen lässt. Unser EDEKA-Rezept für Apfelstrudel zeigt, wie es geht. Bei Apfeltorten liegt die Kunst im Verzieren. Mit Sahne, Joghurt und aus mehreren Schichten entstehen kleine Kunstwerke, die noch vor dem Probieren der reinste Augenschmaus sind. Optisch viel her machen auch Apfelrosen: Statt eines großen Kuchens formen Sie hier aus Blätterteig blütenartige Törtchen – der Blickfang auf jeder Kaffeetafel! Wer es etwas bodenständiger mag, wird unser Rezept für einen Apfelkuchen vom Blech lieben.