Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Kann man zu viel Pfeffer neutralisieren?

Präsentiert von Ihren EDEKA-Experten.

Hier haben unsere EDEKA-Experten mit ihrem geballten Wissen aus den Bereichen Ernährung, Kochen, Gemüse & Obst sowie Fleisch und Wein für Sie Rede und Antwort gestanden.

Kann man zu viel Pfeffer neutralisieren?

Zurück
EDEKA

EDEKA

Koch-Experte

Mein Bereich

Einmal zu viel gestreut – und schon ist Ihr Hauptgericht zu feurig. Können Sie Ihr Essen jetzt noch retten und zu viel Pfeffer neutralisieren? Ja! Indem Sie die Speisen mit Flüssigkeiten strecken oder ihnen Fett, Kartoffeln oder Äpfel hinzufügen. Die binden nämlich überschüssige Schärfe. Wir verraten Ihnen die besten Tricks.

Zu viel Pfeffer im Essen – was tun? Tipps für Suppen und Soßen

Zu viel Pfeffer in der Soße oder Suppe? Bei Rezepten für flüssige Speisen ist erste Hilfe sehr einfach: Strecken Sie das Gericht. So verliert es sofort an Schärfe. So verfahren Sie bei unterschiedlichen Rezepten am besten:

● Cremige Soßen und Dips: Fügen Sie etwas mehr des im Gericht verwendeten Milchprodukts hinzu, um den Pfeffer zu neutralisieren, also etwa Sahne, Crème fraîche oder Naturjoghurt. Der Tipp funktioniert natürlich auch mit veganen Alternativen.

● Soßen oder Dips ohne Milchprodukte: Nutzen Sie Butter, Wasser oder Fond, um die Schärfe abzumildern.

● Suppen: Geben Sie Weißweinessig in die Flüssigkeit. Der streckt diese und neutralisiert zudem das Feuer. Würzen Sie das Gericht allerdings später nochmal neu, da der Balsamico auch alle anderen Gewürze abschwächt.

Gut zu wissen: Scharf essen – also zu viel Pfeffer – kann auch ungesund sein. Gerade für empfindliche Mägen. So kann zu viel Pfeffer Nebenwirkungen wie Sodbrennen, Magenschmerzen oder Durchfall auslösen. Dosieren Sie für solche Genießer also generell vorsichtig.

Zu viel Pfeffer im Essen: So retten Sie feste Speisen

In Ihrem Gulasch ist zu viel Pfeffer. Jetzt möchten Sie die Schärfe neutralisieren. Wie geht das? Bei festen Speisen helfen die folgenden Lebensmittel:

● Geben Sie einen geschälten Apfel in das Gericht, köcheln Sie es für ein paar Minuten und entfernen Sie das Obst wieder. Es bindet bei diesem Vorgang die Schärfe.

● Fett in Form von Butter, Sahne oder Öl neutralisiert Pfeffer ebenfalls. Ein Extra-Schuss Olivenöl rettet Sie also bei zu viel Pfeffer im Salat.

● Geben Sie eine geriebene Kartoffel in das Essen. Auch die bindet überschüssige Würze.

Und apropos Würze: Unser Beitrag über die Grundregeln zum Würzen von Speisen ist definitiv Pflichtlektüre für alle Hobby-Köche.

Hilfe für jedes zu scharf geratene Gericht

Ob Bolognese oder Kräuterquark: Frieren Sie das Gericht kurz ein. Minusgrade schwächen die Schärfe deutlich ab. Alternativ servieren Sie zum überwürzten Essen einfach Toast mit Butter. Das Brot reinigt nach jedem Biss die Zunge von überschüssigem Feuer – und die Butter löst es auf.

War diese Antwort hilfreich?JaNein

Themen, die zu dieser Frage passen.

Keine passende Antwort gefunden? Dann stellen Sie jetzt Ihre Frage!

EDEKA für Sie:

Ihre EDEKA Experten

Experten-Team: 0800 333 52 11*

1000 Fragen, 1000 Antworten


Rezepte


Probieren Sie doch mal ...