Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Kann man gekochten Reis einfrieren?

Präsentiert von Ihren EDEKA-Experten.

Hier haben unsere EDEKA-Experten mit ihrem geballten Wissen aus den Bereichen Ernährung, Kochen, Gemüse & Obst sowie Fleisch und Wein für Sie Rede und Antwort gestanden.

Kann man gekochten Reis einfrieren?

Zurück
EDEKA

EDEKA

Koch-Experte

Mein Bereich

Nach dem Essen ist viel zu viel Basmati übrig? Frieren Sie den gekochten Reis einfach ein! Die aromatische Beilage kann nämlich bei Minusgraden gelagert werden – und bleibt so bis zu sechs Monate lang gut. Und Sie müssen die Körner im Vorfeld lediglich bissfest kochen, auskühlen lassen und portionsweise in die Tiefkühltruhe geben.

Gekochten Reis einfrieren: So geht es Schritt für Schritt

Um Ihre Basis für Reisgerichte aller Art ein halbes Jahr haltbar zu machen, gehen Sie wie folgt vor:

● Kochen Sie den Reis, wenn möglich, kürzer als üblich, so dass er noch ordentlich Biss hat. Später beim Auftauen wird er nämlich weicher. So hat er nach dem Einfrieren genau die richtige Konsistenz und wird nicht pampig.

● Lassen Sie den gekochten Reis gut ausdampfen. Er soll vollständig abkühlen.

● Geben Sie die Beilage dann portionsweise in Plastikdosen oder Gefrierbeutel. Wenn Sie den Reis in einer einzigen großen Portion in den Tiefschlaf schicken, haben Sie am Ende einen Reisklumpen, der nur sehr langsam und ungleichmäßig auftaut.

Und wenn Sie gekochten Reis mit Gemüse einfrieren möchten und unsicher sind, ob Letzteres den Kälteschlaf verträgt: Unser Beitrag zum Thema "Lässt sich jedes Gemüse einfrieren?" hilft Ihnen weiter.

Gekochter Reis aus der Tiefkühltruhe: Tipps zum Auftauen

Lassen Sie den gefrorenen Reis immer bei Zimmertemperatur auftauen. Das ist viel schonender, als ihn in die Mikrowelle zu stellen. Zum anschließenden Aufwärmen eignet sich am besten sanftes Dämpfen oder das Braten in der Pfanne. Alternativ geben Sie den Reis direkt in eine warme Soße.

Wichtig zu wissen: Kochen Sie die Körner bitte nicht noch mal in Wasser auf – sonst entsteht eine matschige Pampe! Und wenn am Ende wieder Reis übrig bleibt – lagern Sie ihn zwei Tage im Kühlschrank. Die Frage "Darf man Essen zweimal einfrieren?" wird in der Regel nämlich meist verneint.

Übrigens: Nicht jeder Reis eignet sich gleich gut zum Einfrieren. Am besten mit der Kälte kompatibel sind Sorten, die körnig sind. Hierzu gehören Basmati-, Jasmin- und Patnareis. Diese haben auch nach dem Auftauen noch einen schönen Biss.

War diese Antwort hilfreich?JaNein

Themen, die zu dieser Frage passen.

Keine passende Antwort gefunden? Dann stellen Sie jetzt Ihre Frage!

EDEKA für Sie:

Ihre EDEKA Experten

Experten-Team: 0800 333 52 11*

1000 Fragen, 1000 Antworten


Rezepte


Probieren Sie doch mal ...